Besucher kommen am 1. November am Flughafen Suvarnabhumi an, als die Regierung das Land wieder für geimpfte Flugreisende öffnete

Illegale Migranten bereiten der Regierung Kopfschmerzen

BANGKOK. Die Regierung zeigte sich am Montag (8. November) zuversichtlich, dass Covid-19 für die Reisenden, die mit dem Flugzeug ankommen, kontrolliert werden kann. Laut den Angaben der Behörden gilt dies jedoch nicht für die Personen, die illegal auf dem Landweg nach Thailand einreisen.

Apisamai Srirangson, eine Sprecherin des Zentrums für die Verwaltung der Covid-19 Situation (CCSA) sagte, dass es in der ersten Woche seit der Wiedereröffnung am 1. November 22.832 Ankünfte an den Flughäfen gab, von denen nur 20 positiv auf Covid-19 getestet wurden.

Die meisten Ankünfte kamen aus Deutschland mit 2.666 Besuchern, gefolgt von den USA (2.665), Großbritannien (1.475), Japan (1.449), Südkorea (987), Russland (949), Schweden (817), Frankreich (774) und die Vereinigten Arabischen Emirate (565).

Zu den Ankünften zählten 14.278 Besucher, die ohne Quarantäne in den „Test & Go“ Prozess eintraten, vollständig gegen Covid-19 geimpft waren und aus Ländern mit geringem Risiko am Flughafen Suvarnabhumi, Chiang Mai, Phuket oder auf Ko Samui ankamen.

Weitere 7.483 traten in der ersten Woche in den Sandbox Quarantäneprozess ein. Die meisten von ihnen, 6.710, kamen in Phuket an. Es gab weitere 1.071 Ankünfte, die nicht vollständig geimpft waren und entweder sieben oder zehn Tage lang unter Quarantäne gestellt wurden.

„Die 20 infizierten Besucher machten nur 0,09 % aller Ankünfte aus“, sagte Dr. Apisamai.

Regierungssprecher Thanakorn Wangboonkongchana sagte, die Zahl der infizierten Fluggäste sei auf einem kontrollierbaren Niveau und die Regierung sei mit der Situation zufrieden.

Die Tourismusbehörde von Thailand (TAT) prognostiziert für die letzten zwei Monate des Jahres 300.000 Besucher pro Monat, und dies würde die Einnahmen auf viele Gebiete des Landes verteilen, sagte er.

 

Besucher kommen am 1. November am Flughafen Suvarnabhumi an, als die Regierung das Land wieder für geimpfte Flugreisende öffnete
Besucher kommen am 1. November am Flughafen Suvarnabhumi an, als die Regierung das Land wieder für geimpfte Flugreisende öffnete

Besucher kommen am 1. November am Flughafen Suvarnabhumi an, als die Regierung das Land wieder für geimpfte Flugreisende öffnete. (Foto: Wichan Charoenkiatpakul)

 

Premierminister Prayuth Chan o-cha war jedoch besorgt über die illegale Einreise von Arbeitern, da in der vergangenen Woche bereits mehr als 2.800 illegale Migranten festgenommen wurden.

„Die Statistiken zeigen, dass die Wanderarbeiter eine häufige Ursache für Covid-19 Ausbrüche waren, insbesondere auf den Märkten in Bangkok, Samut Sakhon und Chiang Mai“, sagte Regierungssprecher Thanakorn.

Er forderte die Unternehmer auf, nur legale Wanderarbeiter einzustellen, sie unter Quarantäne zu stellen, sie mit Impfungen zu versorgen und sie die Maßnahmen zur Seuchenbekämpfung einhalten zu lassen.

Die Regierung meldete am Montag weitere Covid-19 Cluster, die von Märkten in Chiang Mai (65 neue Fälle), Surin, Udon Thani, Phitsanulok, Chanthaburi, Chon Buri, Prachuap Khiri Khan, Ratchaburi, Phetchaburi und Songkhla stammen.

Die Fälle aus den Clustern wurden in die 7.592 neuen Covid-19 Fälle aufgenommen, die am Sonntag (7. November) registriert wurden, wobei die Details erst am Montag veröffentlicht wurden.

 

  • Quelle: Bangkok Post