Neue Studie von Mastercard: 81 Prozent der Verbraucher in Thailand verwalten ihre persönlichen Finanzen jetzt digital

Neue Studie von Mastercard: 81 Prozent der Verbraucher in Thailand verwalten ihre persönlichen Finanzen jetzt digital

BANGKOK. Vorteile wie Schnelligkeit, Bequemlichkeit und Flexibilität tragen dazu bei, dass immer mehr thailändische Verbraucher ihre persönlichen Finanzen digital selbst verwalten.

Die meisten thailändischen Verbraucher sind inzwischen digital geworden, wenn es um die Verwaltung einer Reihe persönlicher Finanzangelegenheiten geht, darunter das Bezahlen von Rechnungen, Bankgeschäfte, die Eröffnung neuer Bankkonten und die Finanzplanung. Basierend auf dem Mastercard New Payments Index 2022 haben 81 Prozent der Verbraucher in Thailand im letzten Jahr digitale Tools für mindestens eine finanzielle Aufgabe genutzt, beim Bezahlen von Rechnungen (78 Prozent), Bankgeschäften (75 Prozent) und der Eröffnung einer neuen Bank Accounts (64 Prozent) unter den ersten drei.

Die neuesten Daten zu Zahlungsgewohnheiten, -einstellungen und -präferenzen wurden im zweiten jährlichen New Payments Index von Mastercard veröffentlicht : einer globalen Verbraucherumfrage, die 40 Märkte in fünf Regionen abdeckt, darunter sieben in APAC: Australien, China, Indien, Japan, Neuseeland, Thailand und Vietnam.

Interessanterweise ergab die Umfrage in Bezug auf das persönliche Finanzmanagement, dass die thailändischen Verbraucher in der Regel enthusiastischer waren, digitale Zahlungsformen zu nutzen, als der regionale Durchschnitt. Dieselbe Begeisterung spiegelt sich in der breiteren Verwendung von Zahlungen durch thailändische Verbraucher wider, wobei 94 Prozent mindestens eine digitale Zahlungsmethode wie digitale Geldbörsen, QR-Codes, Jetzt kaufen, später zahlen (BNPL), Kryptowährungen, Biometrie und andere Formen digitaler Zahlungen im letzten Jahr verwendet haben, verglichen mit dem regionalen APAC-Durchschnitt von 88 Prozent. Darüber hinaus haben 80 Prozent der thailändischen Verbraucher ihre Nutzung von mindestens einer digitalen Zahlungsmethode im gleichen Zeitraum erhöht, was eine Dynamik demonstriert.

„Obwohl die Digitalisierung eine Vielzahl von Vorteilen mit sich bringt – besserer Zugang zum E-Commerce, mehr wirtschaftliche Transparenz, mehr Sicherheit –, sind es in vielerlei Hinsicht die alltäglichen Aufgaben, bei denen sie einen großen Unterschied machen.

 

Neue Studie von Mastercard: 81 Prozent der Verbraucher in Thailand verwalten ihre persönlichen Finanzen jetzt digital
Neue Studie von Mastercard: 81 Prozent der Verbraucher in Thailand verwalten ihre persönlichen Finanzen jetzt digital

Neue Studie von Mastercard: 81 Prozent der Verbraucher in Thailand verwalten ihre persönlichen Finanzen jetzt digital

 

In den letzten Jahren haben thailändische Verbraucher ihre Nutzung digitaler Zahlungsoptionen verstärkt und dabei häufig ein hohes Engagement für neue und aufkommende Technologien gezeigt. Die Umfrageergebnisse zeigen, dass dieser Komfort über das Bezahlen hinausgeht und nun auch das tägliche persönliche Finanzmanagement umfasst, was die Verbreitung der digitalen Technologie in ihrem Alltag demonstriert. Diese Änderung ist ein positives Zeichen für die fortschreitende Digitalisierung der Wirtschaft und wird dazu beitragen, das langfristige, nachhaltige Wachstum in Thailand voranzutreiben“, sagte Aileen Chew, Country Manager, Thailand und Myanmar, Mastercard.

Auf die Frage nach ihren Gründen für die Verwendung digitaler Methoden zum Bezahlen von Rechnungen war Bequemlichkeit die häufigste Antwort (85 Prozent), gefolgt von der Tatsache, dass dies als sicherer angesehen wurde (61 Prozent) und dass es den Verbrauchern mehr Kontrolle über ihr Geld gab (56 Prozent).

Es bleiben jedoch Bedenken hinsichtlich der Sicherheit, was auf eine Gelegenheit für Dienstanbieter hinweist, den Verbrauchern zusätzliche Aufklärung und Sicherheit zu bieten.

Thailändische Verbraucher gehören auch zu den enthusiastischsten in der Region, wenn es um die Nutzung neuer Zahlungstechnologien geht, wobei digitale Geldbörsen an der Spitze stehen (63 Prozent), gefolgt von Konto zu Konto Zahlungen (55 Prozent) und QR-Codes (54 Prozent).

Insbesondere thailändische Verbraucher haben Kryptowährungen stark angenommen, wobei 25 Prozent sie im letzten Jahr zum Bezahlen verwendet haben (im Vergleich zum regionalen Durchschnitt von 13 Prozent).

 

  • Quelle: The Nation Thailand