Rettung der Jugendlichen aus der Tham Luang Höhle soll bereits heute beginnen

Rettung der Jugendlichen aus der Tham Luang Höhle soll bereits heute beginnen

Chiang Rai. Alles deutet darauf hin, dass sich die Retter der eingeschlossenen Jungen in der Tham Luang Höhle darauf vorbereiten, heute mit der Bergung der ersten Opfer zu beginnen. Bereits am frühen Morgen wurden alle Reporter und Journalisten, die sich auf dem Vorplatz zum Eingang der Höhle befanden aufgefordert, diesen Platz zu verlassen.

Der Koordinator und Chef der Rettungsaktion, Herr Narongsak Osotthanakorn sagte gegenüber den anwesenden Reportern: “Heute ist D-Day. Die Jungs sind bereit, sich allen Herausforderungen zu stellen”, sagte Herr Narongsak den Reportern, die am Vormittag des Sonntags von der Höhleneinfahrt weggeschickt wurden. “Wir sind gut vorbereitet und alles läuft auf Hochtouren”, fügte er hinzu.

Herr Narongsak sagteweiter, dass die Jungen und ihr Trainer, der 25 Jahre alte Ekkapol Chantawong, ebenfalls vorbereitet und körperlich und geistig fit für das Rettungspaket seien. Die Wasserstände an vielen Stellen in der Höhle sind derzeit niedrig, was somit zurzeit die beste Chance für die Rettung der eingeschlossenen Opfer bietet, fügte er weiter hinzu.

Herr Narongsak sagte, die Evakuierungsentscheidung sei nach Konsultationen mit allen Beteiligten, einschließlich der SEAL Mitglieder, des medizinischen Personals und den Familien der eingeschlossenen Personen getroffen worden.

Er sagte, es wird erwartet, dass die erste gerettete Person bereits heute am Abend gegen 21 Uhr aus der Höhle gebracht wird.

Eine Quelle sagte, die Fußballmannschaft werde in vier Gruppen aufgeteilt. Die erste Gruppe wird vier Personen haben, während die zweite Gruppe drei Personen haben wird. Jeder Junge wird dabei bei seinem Tauchgang aus der Hähle von zwei Tauchern begleitet.

Laut den Rettungsbehörden wird der 14-jährige Adul “Dul” Sam-on eines der ersten vier Kinder sein, die heraus gebracht werden, während der Trainer der letzte sein wird, der die Höhle verlässt.

Am Sonntag wurden bereits kurz nach Sonnenaufgang Dutzende von Tauchern gemeldet, die auf dem Weg in die Höhle gesehen wurden. Kurze Zeit später danach gab es den Befehl das “unnötige Personal”, um das Gebiet herum zu räumen, um den “Opfern zu helfen”.

Ansonsten wurden von der Rettungsleitstelle keine weiteren Informationen bekannt gegeben. Alle Vertreter der Medien und der Presse wurden ebenfalls angewiesen, sich 2 km von der Tham Luang Höhle zurückzuziehen und sich dort einen neuen Standort zu suchen. Natürlich waren die Reporter damit nicht einverstanden und protestierten den ganzen Weg auf ihrem „ Rückzug „.

Die offensichtlichen Vorbereitungen und die Aussage des Gouverneurs deuteten darauf hin, dass die Beamten alle anderen Pläne außer Kraft gesetzt haben, und die Jungen wegen der Gefahr des wieder ansteigenden Wassers so schnell wie möglich aus der Höhle zu befreien.

 

  • Quelle: thailändische Medien, Bangkok Post