Vier weitere Jungen aus der Tham Luang Höhle gerettet

Vier weitere Jungen aus der Tham Luang Höhle gerettet

Chiang Rai. Auch am Montag, den zweiten Tag der Rettungs- und Bergungsoperation in der Tham Luang Höhle im Tham Luang Khun Nam Nang Waldpark in Chiang Rais Bezirk Mae Sai konnten von den mittlerweile 100 eingesetzten Tauchern vier weitere Jungen wieder erfolgreich an die Oberfläche gebracht werden.Sie wurden anschließend sofort zur weiteren ärztlichen Betreuung mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus in Chiang Rai geflogen.

Um 20.23 Uhr wurde am Montagabend der letzte Junge der Tages-Rettungsaktion mit einem Hubschrauber in die 60 Kilometer entfernte Provinzklinik geflogen. Die insgesamt vier bisher nicht identifizierten Jungen waren die zweite Charge, die bei der seit Tagen andauernden Bergungsaktion von den rund 100 eingesetzten Rettungstauchern aus der tiefen und verwinkelten Tham Luang Höhle in Chiang Rai erfolgreich befreit und geborgen werden konnten.

Gegen 21.30 Uhr am Montagabend gab der Leiter der Rettungs- und Bergungsoperation Herr Narongsak Osottanakorn die gute Nachricht offiziell bekannt. “Es ist uns heute erneut gelungen, vier weitere Kinder aus der Tham Luang Höhle zu retten. Sie alle befinden sich in einem guten Zustand und wurden nach ihrer Bergung auf dem Luftweg in das Provinzkrankenhaus nach Chiang Rai gebracht“, fügte Herr Narongsak hinzu.

„Sofern es die Bedingungen zulassen, werden wir morgen mit unseren Bemühungen fortfahren und auch die anderen eingeschlossenen Jungen befreien“, versprach er weiter.

Die vier Jungen wurden am Montag zwischen 16.45 Uhr und 18.59 Uhr aus der Höhle befreit, gab die Rettungsleitstelle weiter bekannt.

Bisher wurde allerdings keiner der vier Jungen offiziell identifiziert. Herr Narongsak sagte nur, dass die vier Geretteten von heute ( Montag ) gesünder und in einem besseren Zustand als die vier Jungen von gestern seien.

Alle acht Jungen die bisher im Rahmen der Bergungsoperation gerettet werden konnten, wurden auf dem Land- oder auf dem Luftweg in das Provinzkrankenhaus nach Chiang Rai gebracht. Hier war bereits vor ihrer Bergung alles eingerichtet worden, um die Opfer der Tham Luang Höhle so gut wie möglich zu betreuen und zu behandeln.


Wie die Rettungsleitstelle weiter bekannt gab, dauerte die Bergung der Jungen am Montag nur knapp sechs Stunden, also eine Stunde schneller als am Tag zuvor. Die Jungen wurden am Montag zu zweit heraus gebracht, wobei jeder der Jungen von zwei professionellen Tauchern begleitet wurde. Die Taucher haben aus der ersten Bergung der vier Jungen gelernt, sagte der Leiter der Rettungsaktion. Daher konnten sie bei der Bergung am zweiten Tag eine ganze Stunde einsparen.

Insgesamt sind jetzt mehr als 100 Taucher an der Operation beteiligt. 13 erfahrene ausländische Taucher und fünf thailändische Navy SEAL Taucher sind diejenigen, die die Jungen direkt führen, gab die Rettungsleitstelle weiter bekannt.

Jetzt sind bereits acht der 13 Menschen, die seit Ende letzten Monats unter immer gefährlicheren Bedingungen in der Tham Luang Höhle gefangen waren, befreit. Vier kamen am Montag heraus, und es ist möglich, dass heute, am Dienstag, noch vier weitere Jungen geborgen werden können. Aktuell befinden sich also nur noch vier Jungs und ihr 25-jähriger Trainer in der Höhle.

Weltweit wird die Bergungsaktion in Chiang Rai von den Medien verfolgt. In den sozialen Netzwerken haben bereits tausende Menschen den Rettern gratuliert und den eingeschlossenen Jungen in der Tham Luang Höhle die „ Daumen gedrückt „ und für sie gebetet.

Alle hoffen, dass bis heute Abend vielleicht vier weitere Jungen aus der Höhle geborgen werden und dann nur noch der 25 Jahre alte Co-Trainer als letzter wieder das Tageslicht außerhalb der Höhle zu sehen bekommt.

  • Quelle: thailändische Medien.