Big Joke räumt weiter auf und verhaftet erneut mehr als 1.000 illegale Ausländer

Big Joke räumt weiter auf und verhaftet erneut mehr als 1.000 illegale Ausländer

Pathum Thani. Um sein Versprechen zu erfüllen, in diesem Monat 7.000 Ausländer abzuschieben, hat der stellvertretende Polizeichef der Einwanderungsbehörde, Polizei Generalmajor Surachate Hakparn ( Big Joke ) gestern mehr als 1.000 Polizeibeamte zu Razzien nach Pathum Thain geschickt. Dabei haben die Beamten 25 Orte in Pathum Thanis Bezirk Klong Luang gezielt nach Ausländern durchsucht, die ihr Visum bis Ende des Monats überschritten hatten.

Die Beamten haben dabei aber nicht nur nach Ausländer gesucht, die illegal im Königreich leben, sondern auch gezielt nach verdächtigen Personen mit Drogen- und Waffen Ausschau gehalten.

Big Joke

Big Joke

Generalmajor Surachate, besser bekannt als “ Großer Witz “ sagte, die Offiziere, einschließlich der eingesetzten Polizeikommandos, hätten im Bezirk Klong Luang zunächst über 1.000 Ausländer gefunden.

Generalmajor Surachate sagte weiter, dass die sogenannte Operation “ X-Ray Outlaw Foreigners “ ein Teil der Regierungspolitik der Armee, der Polizei und der Administratoren sei, die damit gezielt gegen grenzüberschreitende Kriminelle im ganzen Land vorgehen.

Das Vorgehen gegen Personen, die keine Dokumente dabei haben, oder diejenigen, die überfällig sind oder sonst ein Fehlverhalten begangen haben, konzentriert sich dabei hauptsächlich auf Ausländer, fügte er hinzu.

Unterdessen haben Beamte der Einwanderungsbehörde von Krabi ebenfalls den ganzen Monat gezielte Razzien gegen illegale Ausländer in Ao Nang und Phi Phi Island vorgenommen.

„ Phi Phi ist eines der wichtigsten internationalen Touristenziele Thailands. Viele Ausländer besuchen diese Insel, und seit Oktober ist Hochsaison. Wir erwarten daher viele Touristen, die die Insel besuchen werden „, erklärte ein hoher Beamter.

„Bislang haben wir hier 113 Ausländer festgenommen. 28 von ihnen wurden wegen Überschreitung ihres Visums, vier wegen illegaler Einreise, und einer im Zusammenhang mit Betäubungsmitteln verhaftet. Drei weitere Ausländer wurden verhaftet, weil sie in anderen Ländern gesucht werden. Zehn Ausländer wurden wegen illegalen Arbeiten und 67 Personen wegen anderen Vergehen verhaftet „, sagte Oberst Supparueak Pankomon, der Chef der Einwanderungsbehörde von Krabi.

Während die Razzia gegen illegale Ausländer noch weiter in vollem Gange ist, veröffentlichte die thailändische Nachrichtenagentur am 18. / 19. Oktober eine Porträtskizze, die sich auf die sogenannten Scheinehen der Zweckmäßigkeit zwischen südasiatischen Männern und thailändischen Frauen bezog.

In dem Bericht heißt es, dass seit 2015 mehr als 3.500 Ehen geschlossen worden seien. Diese Ehen haben nur den Zweck, dass die Männer in Thailand bleiben und hier arbeiten könnten, heißt es.

Man glaubt, dass diese Taktik in Bangkoks Gegend Pahurat sehr populär ist, wo besonders viele Inder leben und arbeiten, sagte die Agentur.

Vielen armen thailändischen Frauen werden angeblich 3.000 Baht im Austausch gegen Kopien ihrer nationalen Ausweise und Haushaltspapiere gegeben. Diese Unterlagen dienen dann dazu, die Heiratsurkunden zu arrangieren, die sie anschließend an die ausländischen Männer, die sie meistens noch nicht einmal kennen, zu binden.

Die thailändischen Medien berichten darüber, dass die Polizei mittlerweile Tausende von Fällen untersucht, in denen thailändische Frauen Heiratsangebote von Ausländern, die sie noch nie zuvor getroffen oder kennengelernt haben, angenommen haben. Der Bericht fügte hinzu, dass viele dieser Frauen diese Ehen, die sich negativ auf ihr Leben auswirkten, nicht beenden konnten. Dies führte dazu, dass das Amt für Korruptionsbekämpfung des öffentlichen Sektors eine Untersuchung einleitete, da in viele dieser Fälle angeblich staatliche Beamte involviert sind.

Bisher wurden 600 solcher Fälle in Nong Bua Lamphus Bezirk Nong Sang gefunden. Dazu kommen fast 1.000 Fälle in Nakhon Pathoms Bezirk Sam Phran und im Bezirk Bang Len. Weitere etwa 2.000 Fälle wurden in der Provinz Saraburi aufgedeckt, berichtete die Agentur weiter.

 

  • Quelle: The Nation