Britischer Drogendealer wurde schon einmal wegen des Todes eines Barmädchens in Pattaya verhaftet

Britischer Drogendealer wurde schon einmal wegen des Todes eines Barmädchens in Pattaya verhaftet

Bangkok. Am Freitag (7. Juni) gab der Chef der Einwanderungsbehörde „ Thai Immigration Police Bureau „, Generalleutnant Sompong Chingdoung, die Verhaftung von Reece Blain Vella bekannt. Der Brite, der erst kürzlich in Bangkok festgenommen und von der britischen Polizei wegen Drogenhandels gesucht wurde, war zuvor wegen des Todes eines Barmädchens in Pattaya festgenommen worden.

Der Fall mit dem Barmädchen hatte sich bereits im Januar 2018 in Pattaya zugetragen. Laut den ersten Ermittlungen der Polizei hatte die 26 Jahre alte Wannipa Janhuathon mit einem fremden Mann, dessen Name am Anfang nicht genannt wurde, im Januar 2018 in einer Bar in der Soi 6 zusammen getrunken. Die beiden hatten sich dann später in der Nacht auf dem Weg zur Wohnung von Wannipa in den Cozy Beach View Condo Block aufgemacht.

Ein Sicherheitsbeamter der Wohnanlage hatte dann am frühen Morgen gegen 5 Uhr einen dumpfen Aufschlag gehört und rannte zu der Stelle, an der er den Aufschlag gehört hatte. Hier fand er die 26-jährige bewusstlos auf dem Boden vor der Wohnanlage liegen. Der Wachmann informierte sofort die Polizei und die lokalen Rettungskräfte, die wenig später am Unfallort eintrafen.

Die Rettungskräfte kümmerten sich soft um die bewusstlose Frau, die blutverschmiert, aber noch immer am Leben war. Laut den Aussagen der Rettungskräfte war die Frau nach dem Sturz aus ihrer Wohnung offenbar mit dem Kopf auf dem Boden aufgeschlagen. Sie hatte sich bei dem Aufprall schwere Kopfverletzungen zu gezogen. Trotz aller Bemühungen der Sicherheitskräfte konnten sie die junge Frau nicht mehr wieder beleben. Sie starb wenig später noch am Unfallort.

 

Die Ermittler besuchten zunächst die Bar in der Soi 6, in der die Frau bis zu ihrem Tod gearbeitet hatte. Dort erfuhren die Beamten, dass sie an dem Abend in der Bar einen Briten kennengelernt hatte. Die beiden hatten zunächst zusammen getrunken und hatten dann später die Bar gemeinsam verlassen.

Bei der Durchsuchung ihrer Wohnung stellten die Ermittler fest, dass nicht nur der Brite sondern auch das Mobiltelefon der Barfrau spurlos verschwunden war. Bei ihren weiteren Ermittlungen konnten die Beamten dann den letzten nächtlichen Besucher der Barfrau als den 25 Jahre alten britischen Tourist Reece Blain Vella identifizieren.

Die lokalen Medien berichten weiter, dass der verdächtige 25 Jahre alte Brite nur einen Tag später am Sonntagabend in einer Bar in Pattaya verhaftet wurde. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Ermittler bereits einen Haftbefehl gegen den Mann vorliegen.

Der Brite erklärte den Beamten, dass er zusammen mit der Frau Sex auf dem Balkon ihrer Wohnung im fünften Stockwerk hatte. Dabei habe sie das Gleichgewicht verloren und sie in die Tiefe gestürzt. Er sei daraufhin in Panik geraten und habe fluchtartig das Zimmer der Dame verlassen. Warum er allerdings das Mobiltelefon der Frau mitgenommen hatte, wurde während des Verhörs nicht eindeutig geklärt.

 

 

Bei den weiteren Ermittlungen der Beamten stellte es sich heraus, dass der Brite bereits sein Aufenthalts Visum für Thailand um 59 Tage überzogen ( Overstay ) hatte. Der Brite wurde bis zur Klärung des Falles in Untersuchungshaft gesteckt.

Generalleutnant Sompong Chingdoung, der Chef des „ Thai Immigration Police Bureau “, erklärte am Freitag (7. Juni 2019) dass die thailändische Einwanderungspolizei am 16. Mai von der britischen „ National Crime Agency „kontaktiert wurde. Die britischen Beamten informierten die thailändischen Behörden darüber, dass der 27 Jahre Reece Blain Vella in seinem Heimatland im Zusammenhang mit der Lieferung von Drogen der Klasse A gesucht wurde.

Nach einer Gegenprüfung von Vellas Angaben zum „ PIBICS – System „ der Einwanderungsbehörde und der Kontaktaufnahme mit der britischen Botschaft wurde zufällig festgestellt, dass der 27-Jährige die Botschaft in Bangkok besuchen sollte.

Die Polizei in Bangkok stürzte sich dann auf einen ahnungslosen Vella, als er versuchte, an seinem Botschaftstermin teilzunehmen.

Generalleutnant Sompong, der Chef der Einwanderungsbehörde, sagte, Vella werde wieder nach Großbritannien ausgeliefert.

Aber dies ist nicht das erste Mal, dass Vella in Thailand oder Großbritannien mit dem Gesetz in Berührung kommt. Nach seiner Verhaftung im Zusammenhang mit dem Tod von Wannipa stellte sich heraus, dass Vella sein Visum um 59 Tage überschritten und auch ein Motorrad gestohlen hatte.

Er wurde beschuldigt, durch fahrlässiges oder rücksichtsloses Verhalten, den Tod der jungen Frau verursacht zu haben. Außerdem wurden ihm noch Diebstahl und Visaüberschreitung vorgeworfen.

Allerdings wurde laut den thailändischen Medien der Tod von Wannipa als zufällig eingestuft.

Es ist nicht klar, welches Ergebnis die Anschuldigungen für seinen Aufenthalt und den Diebstahl des Motorrads haben.

2012 wurde Vella, der fünf Jahre in der britischen Armee gedient hatte, zu vier Jahren und neun Monaten Haft in einer Anstalt für junge Straftäter verurteilt, weil er einen Teenager in der Nähe seiner Heimatstadt Worcester vergewaltigt hatte.

Im Jahr 2017 trat er am „ Worcester Crown Court „ auf, wo er wegen der Lieferung von Klasse A Medikamenten angeklagt wurde. Er wurde jedoch nie verurteilt und floh stattdessen nach Thailand.

Er war ungefähr zwei Monate in Thailand, als er wegen des Todes von Wannipa verhaftet wurde.

Obwohl gegen ihn aus Großbritannien ein ausstehender Haftbefehl ergangen ist und er zuvor in Thailand in Gewahrsam war, wird er erst jetzt zurück nach Großbritannien ausgeliefert, um Anklage wegen Drogenmissbrauchs zu erheben.

 

  • Quelle: Thai Visa