Sutheps Anklage wegen Mord auf den 8. Januar verschoben

pp Bangkok. Herr Nanthasak Poonsuk, der Sprecher aus dem Büro des Generalstaatsanwalts erklärte am Montag, dass die formelle Anklage gegen Suthep auf den 8. Januar 2014 verschoben wurde. Dies wurde beschlossen, nachdem die Staatsanwälte von einem Anwalt für Suthep ergänzende Unterlagen zu dem Fall erhalten hatten.

Suthep war ursprünglich verpflichtet, sich am 12. Dezember beim Strafgerichtshof zu melden. Dort sollte er sich zusammen mit dem ehemaligen Ministerpräsidenten Abhisit Vejjajiva einer formelle Anklage unter dem Vorwurf des vorsätzlichen Mordes für die Bestellung der Niederschlagung der Vereinigten Front für Demokratie gegen Diktatur (UDD) Demonstranten im Jahr 2010 stellen.

Bei den gewalttätigen Protesten und der nachfolgenden Niederschlagung durch die Armee wurden mehr als 90 Menschen getötet und Hunderte verletzt.

Allerdings erschien nur Abhisit wie geplant bei der Anklage. Suthep hatte um einen Aufschub gebeten, da er keine Zeit habe. Er sei mit den Protesten des Demokratischen Volks Reform Komitees beschäftigt, war seine Argumentation.

Abhisit war zur Zeit der Proteste Premierminister, und Suthep der stellvertretende Ministerpräsident.

Herr Nanthasak erklärte, dass die Anklage gegen Herrn Suthep auf den 8. Januar 10 Uhr verschoben wurde.

Die Mordanklagen wurden dieses Jahr von der Abteilung für Sonderermittlungen festgelegt, berichtet die Bangkok Post.