In 42 Provinzen könnte schon bald das Wasser ausgehen

Droht vielen Bauern eine neue Dürrewelle

pp Bangkok. Der ständige Sekretär des Ministerium für Landwirtschaft und Genossenschaften, Herr Chavalit Chookajorn sagte heute, dass das gegenwärtigen Niveau von Wasser in den großen Stauseen garantiert ausreichend Wasser für die Landwirtschaft auf bewässerten Flächen biete.

Für die nichtbewässerten Felder sehe es in dieser Pflanzsaison dagegen schlecht aus. Die derzeitigen geringen Niederschläge reichen bei weitem nicht aus, um auf den nichtbewässerten Feldern mit einer ertragreichen und wirtschaftlichen Ernte zu rechnen.

Zusätzlich sind natürlich auch die nichtbewässerten Betriebe von der Wasserknappheit betroffen. Sie müssen sich ihr dringend benötigtes Wasser in Tankwagen anliefern lassen.

Die Behörden beraten die betroffenen Farmen die nur über eine natürliche Wasserversorgung verfügen und hoffen so, größere Verluste für die Bauern vermeiden zu können.

Herr Chavalit sagte, dass der in den großen Stauseen gespeicherte Wasservorrat bundesweit 35,14 Milliarden Kubikmeter beträgt. Das sind nur 47% der Gesamtkapazität, aber gut 1,18 Milliarden Kubikmeter mehr als im vergangenen Jahr.

Außerdem hätten die großen Stauseen noch ausreichend Platz und könnten weitere 37 Milliarden Kubikmeter Regenwasser aufnehmen.

Die beiden Staudämme Bhumibol und Sirikit, die für Wasserversorgung der Zentralebene sorgen, sind derzeit zu 32 Prozent gefüllt und halten etwa 7,41 Milliarden Kubikmeter Wasser bereit.

Related Links