Polizei auf der Suche nach thailändischen Frauen, die von zwei Nigerianern in den sozialen Netzwerken betrogen wurden.

pp Pattaya. Die Polizei konnte in einer Mietwohnung in der Soi Neun Plub Wan einen 31 und einen 34 Jahre alten Nigerianer verhaften. Die beiden sollen über ihre gefälschten Profile in den sozialen Netzwerken thailändische Frauen um ihr Geld betrogen haben. Bisher können die Beamten die beiden Männer allerdings nur wegen „Overstay“ belangen. Sie sucht dringend Zeugen, die von den beiden betrogen wurden.

Bei der Verhaftung der beiden Männer konnte die Polizei zwei Laptops und zwei Bankbücher, die auf zwei thailändische Frauen eingerichtet waren, sicherstellen. Die bisher unbekannten Opfer hatten den beiden Männern immer Geld auf diese beiden Konten überwiesen.

Herr Nwaogu und Herr Uchegbu hatten sich mit ihren gefälschten Profilen auf Facebook und anderen sozialen Netzwerken an thailändische Frauen heran gemacht und ihnen erklärt, dass sie Beträge bis zu 15 Millionen US-Dollar geerbt hätten. Allerdings müssten sie dafür noch einige Belege wie eine Vollmacht und eine eidesstattliche Erklärung abgegeben. Zusätzlich wollten die Behörden vorab Geld sehen, damit die Erbschaft auf ein thailändisches Konto überweisen wird.

Die Männer baten die Frauen dabei um Beträge von 100.000 bis 200.000 Baht und versprachen den Frauen, dass sie, nachdem die Erbschaft eingegangen sei,  dafür entsprechend belohnt werden würden.

Bisher kann die Polizei die beiden Männer aber nur wegen ihrer Visaüberziehung belangen. Anscheinend fehlen ihnen die Aussagen der Frauen, die von den beiden Männern betrogen wurden.

Betroffene und geschädigte Frauen möchten sich bitte bei der Polizei unter der Telefon Nr. 038 424 186 oder unter4 der E-Mail Adresse [email protected] melden.

Related Links