Drei Tote und 18 Verletzte nach Unfall mit Passagier-Bus in Nakhon Ratchasima

Drei Tote und 18 Verletzte nach Unfall mit Passagier-Bus in Nakhon Ratchasima

Nakhon Ratchasima. Ein klimatisierter Linienbus, der von der Sahaphan Roi Et Tour-Company betrieben wird, raste am frühen Freitagmorgen gegen 2.20 Uhr in die Rückseite eines mit Asphalt beladenen 18-Rad-LKW. Der Passagier-Bus war auf dem Weg von Bangkok nach Roi Et.

Polizei und Rettungskräfte fuhren zur Unfallstelle im Kreis Non Sung und kümmerten sich zunächst um die zahlreichen verletzten Personen. Sie wurden vor Ort behandelt und anschließend in die Krankenhäuser nach Nong Sung und in das Maharat Krankenhaus in Nakhon Ratchasima gebracht.

Polizei Oberstleutnant Apinan Pluemmarang, der diensthabende Offizier der Polizeistation Non Sung bestätigte den Unfall gegenüber der lokalen Presse und erklärte, dass der Linienbus am frühen Freitagmorgen gegen 2.20 Uhr in das Heck eines mit Asphalt beladenen 18-Rad-LKW gerast war.

Der 35-jährige LKW-Fahrer Herr Charoonkiart Thanjai berichtete der Polizei, dass er gerade seine Geschwindigkeit gedrosselt hatte und von der Straße in eine Wiegestation abbiegen wollte. Er wollte mit seinem LKW auf die Waage fahren, als er unverhofft von hinten von dem Linienbus gerammt wurde.

Die Passagiere sagten aus, dass der Bus mit einer sehr hohen Geschwindigkeit unterwegs war. Plötzlich habe der Busfahrer geschrien dass seine Bremsen versagen würden. Kurz darauf habe es auch schon einen heftigen Ruck und Knall gegeben und der Bus sei mit voller Fahrt in das Heck des LKW gerast.

Der 40-jährige Busfahrer Pornsathit Wongthalae hat den Aufprall anscheinend überlebt, dass er sich sofort nach dem tödlichen Unfall zu Fuß aus dem Staub machte. Die Polizei hat ihn bereits zur Fahndung ausgeschrieben und ist auf der Suche nach dem flüchtigen Mann.

Über den aktuellen Zustand der 18 verletzten Personen wurde bisher noch nichts weiter bekannt gegeben. Die Spurensicherung untersucht den Unfallort und sammelt weitere Informationen.

Erst am 9. März wurden ebenfalls zwei Passagiere getötet und 20 weitere schwer verletzt, nachdem ein gecharterter Bus, der von Khon Kaen nach Maha Sarakham unterwegs war, in einer Kurve auf der der Khon Kaen Yang Takad Straße von der Fahrbahn rutschte und gegen Baum am Straßenrand raste.

Der Vorfall ereignete sich in der Morgendämmerung des Mittwoch. Der gecharterte Bus sollte die Studenten zu einer Prüfung nach Maha Sarakham bringen.

 

Ein Kommentar zu “Drei Tote und 18 Verletzte nach Unfall mit Passagier-Bus in Nakhon Ratchasima

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.