Solange sie noch einen Arm und ein Bein haben, dürfen sie in Thailand am Straßenverkehr teilnehmen

Solange sie noch einen Arm und ein Bein haben, dürfen sie in Thailand am Straßenverkehr teilnehmen

Bangkok. Daily News berichtete in einer sogenannten „Wohlfühlgeschichte“ in den sozialen Medien über einen behinderten Grab Motorradfahrer im thailändischen Straßenverkehr. Allerdings ist der Hintergrund der Geschichte ein ganz anderer und zeigt, wer in Thailand alles am Straßenverkehr teilnehmen darf und wer nicht.

Die thailändischen Medien sagen, dass sie, solange Sie mindestens einen Arm oder ein Bein haben und nicht blind sind, sofort loslegen und am Straßenverkehr teilnehmen können. Vorausgesetzt natürlich, dass sie auch einen gültigen Führerschein besitzen!

Und taub zu sein, ist dabei überhaupt kein Problem!, berichtet Daily News

Die aktuelle Geschichte handelt dabei von einer Frau namens Suwimol, die auf ihrer Facebook Seite über ihre Reise mit einem Motorrad Fahrer zum Unterricht berichtete.

Frau Suwimol schreibt, dass sie an diesem Tag spät dran war und sich daher zum ersten Mal für den Dienst mit einem Grab Bike entschieden hatte. angerufen. Sie machte dazu die notwendigen Angaben über ihren Aufenthaltsort und ihr Ziel in der mobilen App von Grab und kurze Zeit später stand auch schon ein Fahrer mit seinem Motorrad vor ihr.

Der Fahrer erschien und legte ihr dabei eine höfliche Karte in thailändischer und englischer Sprache vor. Auf der Karte teilte der Mann seinen Kunden mit, dass er taub sei. Außerdem bat er die Frau, ihm auf seiner Karte zu zeigen, ob sie langsam „Drive Slow (Chaa)“ oder lieber per „Express (Duan)“ zu ihrem Zielort gebracht werden möchte.

 

Taub ist kein Problem!

Taub ist kein Problem!

 

Frau Suwimol hatte es an diesem Tag eilig und entschied sich daher für die Expressoption (Duan). Während der gesamten Reise habe der hilfsbereite Fahrer seinen Beifahrer überprüft, sie immer im Auge behalten und ihr dabei auch noch einen tollen Service geboten, schreibt sie auf ihrer Facebook Seite. Sie kam pünktlich an ihrem Ziel an, schrieb sie weiter.

Außerdem, so berichtet sie, habe sie dem freundlichen Fahrer auch noch dabei geholfen, einen Rechtschreibfehler auf seiner Karte zu ändern – taub war auf der Karte des Fahrers als TOD geschrieben worden.

Sie sagte, es sei großartig, dass auch gehörlose Menschen die Chance hätten, wie alle anderen zu sein. Sie könnten damit einen Beitrag zur Gesellschaft leisten und am Straßenverkehr teilnehmen und dabei sogar im Personentransport tätig zu sein.

Sie sagte, dass sie kein Problem darin sah, dass er nicht gut hören konnte, als ein anderer Nutzer in seinem Kommentar bemerkte, dass er vielleicht jemanden der vor oder hinter ihm hupt, nicht hören könne.

Die Internet Nutzer waren offenbar begeistert von der Geschichte und liebten sie. Zumindest wurde die Geschichte in Scharen in den sozialen Netzwerken geteilt.

Daily News erkundigte sich daraufhin beim dafür zuständigen Department of Land Transport (DLT), wer in Thailand fahren darf und wer nicht.

Ihre Nachforschungen ergaben, dass Sie mindestens 15 Jahre alt sein müssen, um ein Motorrad zu fahren, und 18 Jahre alt, um ein Auto im Straßenverkehr zu bewegen.

Die Bewerber dürfen weder blind noch farbenblind sein oder beide Beine oder beide Arme fehlen.

Aber wenn Sie auch nur noch einen Arm oder ein Bein haben oder nur auf einem Auge blind sind, ist das in Ordnung und sie können einen Führerschein beantragen und nach bestandener Prüfung am Straßenverkehr teilnehmen.

Gehörlos zu sein ist laut den Angaben des Department of Land Transport (DLT) auch in Ordnung.

Zu weiteren Fragen kontaktieren Sie einfach ein Büro des DLT in Ihrer Nähe, sagten sie schließlich.

 

  • Quelle: Daily News