Kokain im Blut des Red Bull Erben wurde angeblich für eine Zahnbehandlung verwendet

Kokain im Blut des Red Bull Erben wurde angeblich für eine Zahnbehandlung verwendet

BANGKOK. Polizeibeamte haben behauptet, dass illegale chemische Substanzen, einschließlich Kokain, die im Körper des Red Bull Erben Vorayuth „Boss“ Yoovidhya im Fall von 2012 gefunden wurden, angeblich für seine zahnärztliche Behandlung verwendet wurden, so ein Ausschuss des Repräsentantenhauses.

Das Komitee hatte am Donnerstag Beamte zur Befragung zum Hit-and-Run Fall (tödlicher Unfallmit Fahrerflucht) eingeladen.

 

Kokain im Blut des Red Bull Erben wurde angeblich für eine Zahnbehandlung verwendet

Kokain im Blut des Red Bull Erben wurde angeblich für eine Zahnbehandlung verwendet

Hochrangige Polizeibeamte treffen sich am Donnerstag im Parlament in Bangkok mit dem Ausschuss für Polizeiangelegenheiten des Repräsentantenhauses. (Foto von Chanat Katanyu)

 

Natchanon Srikokuea, der Sprecher des Komitees, berichtete am Donnerstag (30. Juli) auf einer Pressekonferenz, dass das Gremium Beamte, die den Fall bearbeitet hatten, befragt habe, warum sie trotz eines positiven Bluttests, der den Gebrauch von Betäubungsmitteln beweist, keine Anklage wegen illegalen Drogenkonsums gegen Herrn Vorayuth erhoben hätten.

Die Beamten teilten dem Ausschuss mit, dass sie die Anklage nicht erhoben hätten, weil ein Zahnarzt bestätigt habe, dass er Arzneimittel verabreicht habe, die Kokain als Bestandteil der Zahnbehandlung enthielten. Als Herr Vorayuth Alkohol trank, vermischte er sich mit den Medikamenten, die dazu führten, dass einige chemische Substanzen im Körper freigesetzt wurden, zitierte Herr Natchanon die Polizei.

Die Polizei lieferte jedoch keine klaren Details und verfügte über keine medizinischen Dokumente, um zu beweisen, dass chemische Substanzen, die in Herrn Vorayuths Körper gefunden wurden, das Ergebnis einer Zahnbehandlung waren, sagte Herr Natchanon und fügte hinzu, dies sei nur eine mündliche Erklärung.

Dieses Problem ist wichtig und die Royal Thai Police (RTP) ist dazu verpflichtet, eine entsprechende Erklärung abzugeben, um den Verdacht zu klären, sagte Herr Natchanon.

In der Zwischenzeit sagte Sira Jenjaka, der Vorsitzende des Ausschusses für Recht, Justiz und Menschenrechte des Hauses am Donnerstag, dass die Polizei erwägen werde, eine neue Anklage wegen Drogenmissbrauchs gegen Herrn Vorayuth zu erheben.

Herr Sira, ein Abgeordneter der Palang Pracharath Partei für Bangkok, sagte, die Polizei, die den Fall bearbeitet habe, habe dem Ausschuss am Mittwoch mitgeteilt, dass ein medizinischer Bericht mit den Ergebnissen eines Tests gegen Herrn Vorayuth in einer Ermittlungsakte enthalten sei, die der Staatsanwaltschaft vorgelegt worden sei.

Die Ergebnisse zeigen, dass „Substanzen im Körper von Herrn Vorayuth gefunden wurden“, fügte er hinzu.

Die Beamten konnten dem Ausschuss jedoch nicht erklären, warum sie diese Anklage nicht von Anfang an erhoben hatten, sagte Sira.

Drei Aktivisten behaupteten zuvor, sie hätten Beweise dafür, dass Herr Vorayuth am 3. September 2012, dem Tag des tödlichen Unfalls, illegale chemische Substanzen, einschließlich Kokain, in seinem System hatte.

Sie zitierten dabei eine Kopie eines Briefes von Vichan Peonim, dem Leiter des Programms für forensische Pathologie an der medizinischen Fakultät der Mahidol Universität im Ramathibodi Krankenhaus, an den Leiter der Abteilung für Pathologie der Fakultät.

Herr Sira sagte am Donnerstag, dass sein Ausschuss für die Angelegenheiten der Gerichte und ein Gremium der Polizei am 5. August zusammentreten werden, um den Fall erneut zu erörtern.

Zu denjenigen, die vor dem Ausschuss aussagen werden, gehören der nationale Polizeichef Polizei General Chakthip Chaijinda, Nate Naksuk, der Generaldirektor der Abteilung für Berufungsverfahren, und der stellvertretende Polizeichef Polizei Generalleutnant Permpoon Chidchob, der beschlossen hat, sich den Staatsanwälten wegen des Freispruch sowie zwei neue Zeugen in dem Fall, nicht zu widersetzen, sagte Herr Sira.

Er sagte, dass Herr Vorayuth und sein Anwalt dazu aufgefordert wurden, vor dem Gremium auszusagen. Wenn sie nicht erscheinen, werden sie nach einem Gesetz über die Vorladungsbefugnis von Hausausschüssen vorgeladen, fügte er weiter hinzu..

In der Zwischenzeit erklärte Warawit Sukboon, der Generalsekretär der Nationalen Antikorruptionskommission (NACC), am Donnerstag, dass die Anti-Graft Agentur dazu bereit sei, die Staatsanwälte zu untersuchen, die alle Anklagen gegen Herrn Vorayuth fallen ließen.

Er sprach, nachdem Anwalt Ronnarong Kaewphet Jurastudenten aus dem ganzen Land dazu gebracht hatte, eine Petition bei der Anti-Graft Agentur einzureichen, in der er darum bat, zu prüfen, ob Staatsanwälte, die Herrn Vorayuth freigesprochen hatten, ihre Macht ehrlich und gesetzeskonform ausübten.

 

  • Quelle: Bangkok Post