Nicht mehr als 20.000 bei der Kundgebung am Wochenende, sagen die Sicherheitsbehörden voraus

Nicht mehr als 20.000 bei der Kundgebung am Wochenende, sagen die Sicherheitsbehörden voraus

BANGKOK. Die thailändischen Sicherheitsbehörden haben vorausgesagt, dass die für Samstag (19. September) in Bangkok geplante regierungsfeindliche Demonstration der Studenten nicht gewalttätig werden und keine starke Beteiligung verzeichnen wird, teilte eine Regierungsquelle mit. Laut den weiteren Angaben einer Regierungsquelle gehören die Studenten nicht zur gleichen Liga wie professionelle Demonstranten, und ein Blutvergießen ist daher unwahrscheinlich.

Die Quelle sagte weiter, es gebe nichts zu befürchten, was die geplante Kundgebung auf dem Tha Prachan Campus der Thammasat Universität angeht. Es werden nicht mehr als 20.000 Menschen erwartet, um an der Kundgebung teilzunehmen, wie beim vorherigen Protest am Democracy Monument (Demokratie Denkmal) am 16. August 2020 in Bangkok.

„Es ist daher eher unwahrscheinlich, dass die Demonstranten hart genug sind, um lange Zeit zu campen, wie das jetzt aufgelöste Demokratische Volksreformkomitee oder die von den Rothemden Vereinigte Front für Demokratie gegen Diktatur (UDD) in der Vergangenheit taten.

„Es ist unwahrscheinlich, dass es zu Gewalt kommt. Es wird kein Blutvergießen geben“, fügte die Quelle weiter hinzu. Die Sicherheitsbehörden glauben, dass wenn die Demonstranten planen zu campen, es nicht länger als eine Nacht dauern wird und nicht viele Menschen daran teilnehmen werden“, sagte die Quelle.

„Die Gewalt muss von Fachleuten angestiftet werden. Aber diese von Studenten geführten Demonstranten sind nicht in derselben Liga“, sagte die Quelle weiter.

 

Nicht mehr als 20.000 bei der Kundgebung am Wochenende, sagen die Sicherheitsbehörden voraus

Nicht mehr als 20.000 bei der Kundgebung am Wochenende, sagen die Sicherheitsbehörden voraus

Anti-Regierungs-Demonstranten unter der Führung der Free People-Gruppe versammeln sich am 16. August im Democracy Monument in der Ratchadamnoen Avenue in Bangkok. Die Gruppe hat die Regierung aufgefordert, das Parlament aufzulösen, eine neue Verfassung auszuarbeiten und die Bedrohung ihrer Kritiker zu beenden. WICHAN CHAROENKIATPAKUL

 

Stithorn Thananithichote, ein Wissenschaftler im Forschungs- und Entwicklungsbüro des King Prajadhipok Instituts, wiederholte ebenfalls die Ansicht und sagte, er glaube, dass während der geplanten Kundgebung nicht viel passieren würde.

Er bemerkte, dass die Kundgebung von der Vereinigten Front von Thammasat und Demonstration (UFTD) geleitet wird, wobei Parit „Penguin“ Chiwarak unter den Studentenführern ist.

Die UFTD handelt getrennt von anderen formellen Studentenorganisationen, von denen einige nicht mit dem 10 Punkte Manifest der Gruppe übereinstimmen, einschließlich der Forderungen nach einer Reform der Monarchie, sagte Stithorn und fügte hinzu, dass diese Gruppe keine große Gruppe sei und andere Studenten Organisationen nicht kontrollieren könne.

Er sagte, dass die von der UFTD geführte Kundgebung, die für den kommenden Samstag geplant ist, im Vergleich zu früheren Demonstrationen der Free People Group und der Student Federation of Thailand, die eine große Anzahl von Anhängern befehligen, wahrscheinlich keine große Beteiligung haben wird.

Jade Donavanik, ein Rechtsexperte und ehemaliger Berater des Verfassungsentwurfsausschusses, sagte, dass für die für Samstag geplante Demonstration zunächst „reife und erfahrene“ Protestführer an der Kundgebung teilnehmen sollten.

Zuvor sagte Jatuporn Prompan, der Vorsitzende der UDD, er werde die UDD-Anhänger dazu bringen, sich der Kundgebung anzuschließen, solange die UFTD-Führer es vermeiden würden, die Monarchie zu kommentieren. Herr Jatuporn sagte jedoch, die UDD sei nicht sicher, ob sie teilnehmen werde, wenn hartgesottene UFTD Protestführer auf die Institution zielen wollen.

Herr Jade merkte an, dass die Protestführer der UFTD, insbesondere Herr Parit, bekanntermaßen unabhängig und schwer zu kontrollieren sind.

Herr Parit beschäftigt sich seit seiner Schulzeit mit studentischem Aktivismus. Zusammen mit nur wenigen Freunden protestierte er nach dem Putsch im Mai 2014 gegen die Putschisten, sagte Herr Jade weiter.

Herr Jade sagte jedoch, dass eine ziemlich große Anzahl von Menschen zur Kundgebung am Samstag erwartet wird und die Polizei dabei ein gewisses Maß an Geduld üben muss. Er sagte auch, dass die Führungskräfte der Thammasat Universität das Verbot der Versammlung von Studenten auf dem Tha Prachan Campus an diesem Samstag strikt einhalten müssen.

 

  • Quelle: Bangkok Post