NHSO bereitet die Einführung von Hilfe für Menschen vor, die unter den Nebenwirkungen von Covid-19 Impfstoffen leiden.

NHSO bereitet die Einführung von Hilfe für Menschen vor, die unter den Nebenwirkungen von Covid-19 Impfstoffen leiden.

BANGKOK. Das National Health Security Office (NHSO) bereitet die Einführung von Hilfe für Menschen vor, die unter den Nebenwirkungen von Covid-19 Impfstoffen leiden.

Der Generalsekretär des NHSO, Dr. Jadej Thammatacharee sagte, die Impfstoffe seien für die Menschen von großem Nutzen, da sie das Risiko einer symptomatischen Infektion verringern und die Pandemie eindämmen könnten. Die Impfstoffe könnten auch dazu beitragen, die Zahl der Covid-19 Patienten in den Krankenhäusern zu verringern und das öffentliche Gesundheitssystem des Landes bei der Pflege zu entlasten, sagte er weiter.

Dr. Jadej fügte hinzu, dass das Gesundheitsministerium bisher schon Covid-19 Impfstoffe importiert und mit der Impfung von Zielgruppen begonnen habe. Massenimpfungen würden ebenfalls bald eingeführt, sagte er.

Trotz der klinischen Sicherheitsstudien der Impfstoffe gab es bei einigen Menschen die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen, wobei der Schweregrad bei jeder Person unterschiedlich war, sagte der Arzt.

Um das Vertrauen der Menschen in die Impfstoffe zu stärken, hatte das nationale Gesundheitsamt unter dem Vorsitz von Gesundheitsminister Anutin Chanrvirakul allen, die unter nachteiligen Nebenwirkungen leiden, finanzielle Unterstützung zugestimmt.

Die Kriterien für die Unterstützung wären ähnlich wie in Abschnitt 41 des National Health Act BE 2545, sagte der Generalsekretär.

Jeder Thailänder könne von der NHSO abgedeckt werden, fügte er weiter hinzu.

Der Arzt betonte, dass die Bereitstellung von Deckung keine Anklage gegen die Qualität des Impfstoffs sei.

Im April litten sieben Personen nach Erhalt des Sinovac Impfstoffs an vorübergehenden lähmungsähnlichen Symptomen. Sechs von ihnen befanden sich in Rayong und einer im Queen Savang Vadhana Memorial Hospital im Bezirk Sri Racha von Chon Buri.

Die Symptome könnten durch eine Impfstoffcharge verursacht worden sein, sagte ein Arzt der Chulalongkorn Universität.

Der erste Befund war, dass diese Personen „Symptome entwickelten, die einer teilweisen Lähmung ähnelten, einschließlich Muskelschwäche und Taubheit“, so das Zentrum für die Administration der Covid-19 Situation (CCSA). Alle Patienten haben sich allerdings bereits schon wieder erholt, fügte er weiter hinzu.

Ein Arzt des Siriraj Krankenhauses der Mahidol Universität gab jedoch später bekannt, dass ein Untersuchungsgremium keine Unregelmäßigkeiten in der Impfstoffcharge festgestellt habe, die den sieben Personen verabreicht wurde.

Der Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul bestand darauf, dass die Regierung ihr Impfprogramm mit Sinovac nicht einstellen werde, und wies die Gesundheitsbehörden an, die Symptome der Menschen nach Erhalt des Impfstoffs genau zu überwachen.

 

  • Quelle: Bangkok Post