Touristen besuchen die Sky Bridge, die am 16. September 2021 in Langkawi, Malaysia, während der Pandemie der Coronavirus-Krankheit (Covid-19) für inländische Touristen wieder geöffnet wird.

Malaysische Wirtschaft wieder rückläufig

KUALA LUMPUR. Malaysias Wirtschaft kehrte im dritten Quartal zum Schrumpfen zurück, und ist damit die erste südostasiatische Wirtschaft, die einen erneuten Einbruch meldete, aber die Zentralbank sagte, sie gehe davon aus, dass sich das Wachstum schnell erholt, wenn die Virusbeschränkungen weiter gelockert werden.

Das Bruttoinlandsprodukt sei in den drei Monaten bis Ende September gegenüber dem Vorjahr um 4,5 % geschrumpft, sagte die malaysische Zentralbank am Freitag (12. November), und ist damit schlimmer als der von Analysten in einer Bloomberg Umfrage prognostizierte Rückgang von 2,6 %. Im Vergleich zu den vorangegangenen drei Monaten ging das BIP saisonbereinigt sogar um 3,6 % zurück.

Trotz des Einbruchs im letzten Quartal bekräftigte die Zentralbank die Aussichten der Regierung für die Wirtschaftsexpansion in diesem Jahr bei 3 bis 4 % bei einer Gesamtinflation von 2 bis 3 %.

Es bekräftigte auch den offiziellen Ausblick für das BIP 2022 auf ein Wachstum von 5,5 % – 6,5 %. Die Geldpolitik wird akkommodierend bleiben, um Unterstützung zu bieten und sicherzustellen, dass der Preisdruck beherrschbar ist, sagte Nor Shamsiah Yunus, der Gouverneur der Bank Negara Malaysia, in einem virtuellen Briefing am Freitag.

„Wir haben mit einem Einbruch gerechnet, und dieser fiel viel stärker aus als wir erwartet haben“, sagte Wellian Wiranto, der Ökonom bei Oversea Chinese Banking Corp. in Singapur. Dennoch werden die hohe Durchimpfungsrate und die Wiedereröffnung der Wirtschaft zu einer „stärkeren Erholungsdynamik“ beitragen, sagte er weiter.

Malaysias wichtigster Aktienindex legte zur Mittagspause um 0,5 % zu. Der Ringgit stieg um 0,1 % auf 4,1675 pro Dollar, während die Renditen 10-jähriger Anleihen um zwei Basispunkte auf 3,60 % stiegen.

Die Verlangsamung sei in allen Segmenten der Wirtschaft zu beobachten, sagte Shamsiah. Dennoch werden die schrittweise Aufhebung der Eindämmungsmaßnahmen und Verbesserungen am Arbeitsmarkt dazu beitragen, dass sich das Wachstum im vierten Quartal verbessert, fügte er hinzu.

Die stärker als erwartete Verlangsamung im letzten Quartal „scheint das Ende des Zyklus zu sein, da die Impfungen eine kritische Masse erreicht haben, sich die Viruswelle zurückgezogen hat und der Abbau von Maßnahmen einen Nachholbedarf ausgelöst hat“, sagte Tamara Mast Henderson, eine ASEAN Ökonomin für Bloomberg Intelligence.

 

Touristen besuchen die Sky Bridge, die am 16. September 2021 in Langkawi, Malaysia, während der Pandemie der Coronavirus-Krankheit (Covid-19) für inländische Touristen wieder geöffnet wird.
Touristen besuchen die Sky Bridge, die am 16. September 2021 in Langkawi, Malaysia, während der Pandemie der Coronavirus-Krankheit (Covid-19) für inländische Touristen wieder geöffnet wird.

Touristen besuchen die Sky Bridge, die am 16. September in Langkawi, Malaysia, für inländische Touristen wieder geöffnet wird (Reuters-Foto)

 

Reisekorridor

Der Ausblick kommt Tage, nachdem Malaysia beschlossen hat, eine geimpfte Reiseroute mit Singapur zu eröffnen, seine erste derartige Initiative, und zugestimmt hat, Anfang nächsten Jahres einen Reisekorridor mit Indonesien zu beginnen.

Malaysias schnell wachsender Impfschutz hat es der lokalen Wirtschaft in den letzten Monaten ermöglicht, sich wieder zu öffnen, wobei sich alle bis auf zwei Bundesstaaten in der letzten Phase des nationalen Wiederaufbauplans der Regierung befinden.

Die Nation wird am Montag (15. November) im Rahmen eines Pilotprojekts auch das Touristenparadies der Langkawi Inseln für ausländische Besucher wieder öffnen. Die Regierung werde das Projekt evaluieren, bevor sie es auch in anderen Touristenattraktionen des Landes nachahmen, sagte Premierminister Ismail Sabri Yaakob letzten Monat.

Die Regierung hat im Oktober einen Rekordausgabenplan in Höhe von 80 Milliarden US-Dollar für das nächste Jahr vorgestellt, um den lang verzögerten wirtschaftlichen Aufschwung anzukurbeln, und dabei alleine 23 Milliarden Ringgit für Covid-19 Stimulusmaßnahmen bereitgestellt.

Die Zentralbank hat letzte Woche ihren Leitzins auf einem Rekordtief von 1,75 % belassen, was eine aufkommende wirtschaftliche Erholung unterstützt, da die Eindämmung des Virus nachlässt und die Inflation unter Kontrolle bleibt. Die Schlagzeileninflation werde im nächsten Jahr wahrscheinlich moderat bleiben, sagte Shamsiah am Freitag und wiederholte die Kommentare der Bank von letzter Woche und fügte hinzu, dass die Bank „auf jeden vorzeitigen Rückzug der monetären Unterstützung achten wird“.

Der geldpolitische Ausschuss werde weiterhin Anzeichen einer „verfestigteren Erholung in einem Umfeld der Preisstabilität“ beobachten, sagte er.

Für die Wachstumsaussichten der Regierung bleiben jedoch weitere Risiken bestehen. Zwei anstehende Landtagswahlen in Malakka und Sarawak könnten den jüngsten Rückgang der Covid-19 Neuinfektionen auf die wenigsten seit Anfang Juni rückgängig machen.

Der Reproduktionsfaktor des Virus, bekannt als R-naught, ist wieder auf die Schlüsselschwelle von 1 geklettert, und die Regierung überwacht die Krankenhauseinweisungen und andere Frühindikatoren, sagte Gesundheitsminister Khairy Jamaluddin am Freitag in einem Tweet.

Das Gesundheitsministerium hat Geldstrafen verhängt, da Wahlkampfpolitiker vor dem Wahltag am 20. November gegen Virusprotokolle verstoßen haben. Ein Anstieg der Fälle nach einer Wahl im Bundesstaat Sabah im vergangenen Jahr schürte die öffentliche Wut gegen den ehemaligen Ministerpräsidenten Muhyiddin Yassin und trug dazu bei, den Sturz seiner Regierung zu beschleunigen.

 

  • Quelle: Bangkok Post