Ehemaliger stellvertretender Abt wegen Veruntreuung von Tempelgeldern in Deutschland verhaftet

Ehemaliger stellvertretender Abt wegen Veruntreuung von Tempelgeldern in Deutschland verhaftet

Frankfurt / Bangkok. Der frühere Assistent des Samphanthawong Tempel, der Abt Phra Phrom Methhee, wurde nach mehr als einer Woche Haft in Deutschland festgenommen. Die Verhaftung erfolgte, nachdem die Geldstrafe wegen der Veruntreuung von Tempelgeldern unter Strafe gestellt worden war.

Die Polizei erklärte dazu, dass der Mönch von den Behörden in einem Tempel in Frankfurt festgehalten wurde. Weitere Details über die Festnahme von Phra Phrom Methhee wurden bisher jedoch nicht veröffentlicht und sind weiter unklar.

Phra Phrom Methhee floh am 24. Mai vor den Razzien in den bekannten Tempeln in Bangkok, dem:

  • Wat Samphanthawong,
  • Wat Sa Ket
  • und dem Wat Samphraya.

Der ThailandTIP hatte bereits über die Razzien in den bekannten Tempeln berichtet, bei der mehr als 100 Beamte der Abteilung für Verbrechensbekämpfung vier bekannte Tempel “ besucht „ und ältere Mönche unter dem Vorwurf, dass sie die Mittel für die weitere Entwicklung ihrer Tempel abgeschöpft hätten, verhaftet haben.

Der Mönch und einige seiner Schüler flohen kurz vor den Razzien von Bangkok aus nach Phitsanulok und anschließend weiter nach Nakhon Phanom, bevor sie den Mekong in die Stadt Thakhek in der Provinz Khammouane in Laos überquerten.

Von hier aus sollen sie dann weiter über Katar nach Kambodscha und anschließend nach Frankfurt geflohen sein, berichten die thailändischen Medien.

Laut nicht genannten Quellen hatte dann der Nationale Polizeichef Polizei General Chakthip Chaijinda eine Reise nach Deutschland arrangiert, um den flüchtigen Mönch zurück zu den Anklagen in Thailand zu begleiten.

Thailand und Deutschland haben zwar kein Auslieferungsabkommen unterzeichnet, allerdings haben die beiden Länder einen Vertrag über gegenseitige Amtshilfe bei Strafsachen. Dieser rechtliche Mechanismus erleichterte die thailändischen Versuche, den Mönch wieder zurück nach Thailand zu bringen, damit er sich hier seiner Anklage stellen kann.

Eine weibliche Schülerin des Mönches, die nur als ” Joom ” identifiziert wurde und am Grenzkontrollpunkt der thailändisch-laotischen Freundschaftsbrücke in Nakhon Phanom erwischt und verhaftet wurde, hatte während ihres Verhörs zugegeben, dass sie sich mit dem Mönch in Laos getroffen hatte. Von hier aus soll sie ihm dann bei seiner weiteren Flucht geholfen haben.

Mittlerweile wurden insgesamt sechs Mönche aus drei Tempeln verhaftet, die alle mit Geldstrafen wegen der Unterschlagung von Tempelgeldern konfrontiert werden. Sie sitzen alle in einem Sondergefängnis in Bangkok, gab die Polizei mittlerweile bekannt.

 

  • Quelle: Bangkok Post