Die Thais schreien aus Protest gegen die neuen Geldstrafen und sprechen von Korruption und einer Autobahn Räuberei

Die Thais schreien aus Protest gegen die neuen Geldstrafen und sprechen von Korruption und einer Autobahn Räuberei

Bangkok. Seit dem das Verkehrsministerium seine Pläne, die neuen Gefängnis- und Geldstrafen für das Fahren ohne Führerschein drastisch zu erhöhen bekannt gegeben haben, ist der Aufschrei unter den Thais und in den sozialen Medien immer größer geworden. Die Thais sprechen dabei von einem modernen Autobahnraub und von einer Entschuldigung der Regierung, um noch mehr Geld von den Armen zu rauben. Außerdem würde damit auch noch die Korruption bei der Polizei weiter angekurbelt, um mehr Geld von den Verkehrsteilnehmern zu erpressen, vermuten die Bürger.

Viele Menschen, darunter auch ein bekannter Online Anwalt fragen und fordern:

  • Wurden irgendwelche Studien durchgeführt?
  • Wird es zur Verringerung von Verkehrsunfällen beitragen?
  • Und vor allem, wird es tatsächlich auch die betrunkenen Fahrer stoppen?

Die Botschaft ist klar und deutlich. Die Antwort auf all diese Fragen in den Herzen und Köpfen eines erschöpften thailändischen Publikums ist ein klares ” Nein „!

Daily News, die bereits seit längerer Zeit versuchen, die Dinge auf den thailändischen Straßen mit einer lang laufenden Kampagne zu verbessern, und immer wieder über die Massaker berichten, die Thailand zur Nummer eins der Verkehrstoten in der Welt gemacht hat, berichteten jetzt über die Online-Furore der neuen drastischen Vorschläge des Verkehrsministeriums.

Überall in den sozialen Medien gingen einsprechende Protestbanner hoch, berichtet Daily News. Die Protestbanner drücken aus, dass die Pläne, die Menschen mit 50.000 Baht anstatt mit 1.000 Baht zu bestrafen, falsch und viel zu einfach seien.

Die Forderung von Bußgelder in Höhe von 10.000 Baht, weil sie keine Lizenz vorlegen konnten, waren genauso schlimm, sagten die Thais.

Außerdem beschweren sich die Leute jetzt darüber, dass die Polizei ganz offiziell nun nur noch mehr Geld von den Verkehrsteilnehmern erpressen würde.

Andere Internet Nutzer beschweren sich mehr über den langen und fehlgeleiteten Prozess, eine Lizenz zu bekommen.

Noch viele mehr der Nutzer sagten, dass die höheren Strafen so gut wie keine Auswirkungen auf die vielen Verkehrsunfälle im Land haben werden.

Weiterhin geben die Nutzer zu bedenken, dass diese neuen Maßnahmen einen ähnlichen Mangel an Wirkung haben, um die wirklichen Bedrohungen auf den Straßen abzuwehren, – die vielen Betrunkenen Auto- und Motorradfahrer auf den Straßen.

Der Online-Anwalt Ratchaphon – der die Seite von Sai Trong Kotmai leitet – sagte, dass die neuen Gesetze ein Versuch der zuständigen Behörden seien, um die Öffentlichkeit dazu zu bringen, das Gesetz zu befolgen.

Bangkoks Top-Verkehrspolizist Polizei Generalmajor Ekkarak Limsangkat war ebenfalls in einem früheren Interview auf Thai Visa der Meinung, dass es sich um eine reine Panikmache handelte. Aber im Gegensatz zur thailändischen Öffentlichkeit leugnete er, dass dies zu mehr Bestechung und Korruption führen würde und verteidigte dabei seine ” ehrlichen und aufrechten ” Offiziere und Kollegen.

Anwalt Ratchaphon fragte sich, ob es wirklich funktionieren würde oder ob es wie in den vielen unzähligen Kampagnen in der Vergangenheit aufgrund von ” Interpretationen ” und mangelnder praktikabler Durchsetzung zu weiteren Problemen kommen würde.

Er schloss sich auch dem Chor von Beschwerden an, die fragten, ob eine Studie durchgeführt worden sei, um zu sehen, ob diese neuen Maßnahmen auch tatsächlich Auswirkungen auf die Reduzierung von Unfällen hätte.

Seine Botschaft und die von Tausenden anderer war dabei klar und deutlich.

Nein, würde es nicht.

 

  • Quelle: Thai Visa