Die Tourismusbehörde will insgesamt 55 sekundäre Reiseziele in Thailand fördern

Die Tourismusbehörde will insgesamt 55 sekundäre Reiseziele in Thailand fördern

Bangkok. Die thailändische Tourismusbehörde ( TAT ) hat drei Konzepte zur Förderung einer Gruppe von 55 sekundären Reisezielen zusammengestellt. Die drei Konzepte sollen zur Entwicklung und zur Vermarktung ihrer Tourismuswirtschaft sowie ihres Kulturguts auf umweltfreundliche Weise beitragen, berichtet die TAT.

Diese insgesamt 55 Provinzen, die jährlich von weniger als vier Millionen einheimische und ausländische Touristen besucht werden, sollen in den zukünftigen Marketingkampagnen der thailändischen Tourismusbehörde ( TAT ) zunehmend an Bedeutung gewinnen.

Ein U-förmiger Skywalk am Tempel Pha Tak Suea, Nong Khai

Ein U-förmiger Skywalk am Tempel Pha Tak Suea, Nong Khai

Die Ergebnisse der Forschungen der TAT haben deutlich gezeigt, dass diese sekundären 55 Provinzen im „ großen Rahmen “ der Entwicklung Thailands positioniert werden müssen. Der Plan sieht vor, konzeptionelle Modelle zu erstellen, die dabei für jede der 55 sekundären Provinz spezifisch und einzigartig sind. Dazu nennt die TAT zwei Beispiel, wie

  • eine Sportstadt in Buriram
  • und eine Wellnessstadt in Chiang Rai.
Autorennen auf dem Buriram International Circuit (BRIC) in Buri Ram

Autorennen auf dem Buriram International Circuit (BRIC) in Buri Ram

Die Untersuchung hat weiter gezeigt, dass es ab 2018 mehr als 4.000 Touristenattraktionen und mehr als 8.000 Wohneinheiten in den sekundären Reisezielen geben wird. Dies eröffnet den betroffenen Provinzen enorme Möglichkeiten, um dabei jede einzelne der 55 Provinzen einzigartig und interessant für die Besucher aussehen zu lassen.

Die Förderung steht im Einklang mit der Politik der Regierung, den Tourismussektor mit inspirierenden Attraktionen zu fördern und zu stärken. Die Regierung möchte dabei die Grundlagen des Tourismus stärken und ihn zu einer wichtigen Quelle des Fortschritts in den Sekundärzielen im ganzen Land zu machen.

Phrathat Doi Kong Mu Tempel, Mae Hong Son

Phrathat Doi Kong Mu Tempel, Mae Hong Son

Eine Umfrage des TAT Intelligence Center ( TATIC ) zu den aktuellen Reisetrends hat gezeigt, dass in den 55 Sekundärzielen im ersten Halbjahr 2018 alleine schon 2.288.164 ausländische Besucher aufgenommen wurden. Die fünf wichtigsten Quellmärkte für die sekundären Reiseziele waren ( Anzahl der Besucher in Klammern ):

  • LaoPDr. ( 513.046 ),
  • China ( 235.573 ),
  • Großbritannien ( 110.942 ),
  • Deutschland ( 103.912 )
  • und Frankreich ( 84.380 ).

Die am häufigsten besuchten sekundären Ziele ( mit über 100.000 Touristen ) sind:

  • Nong Khai,
  • Udon Thani,
  • Chiang Rai
  • und Mae Hong Son.

Die Städte, die zwischen 55.001 – 100.000 Touristen empfangen konnten sind:

  • Ubon Ratchathani,
  • Mukdahan
  • und Satun.
Ein Fischer in Thale Bua Dang oder Red Lotus Sea bei Nong Han Lake, Udon Thani

Ein Fischer in Thale Bua Dang oder Red Lotus Sea bei Nong Han Lake, Udon Thani

Die drei Tourismusförderungskonzepte für die von der TAT ermittelten Sekundärziele sind:

  1. Lokale Erfahrung:  Bieten Sie den Besuchern eine tiefgreifende Erfahrung, wie z. B. gemeindebasierter Tourismus, Lebensstil, Weisheit, lokale Identität und Unterscheidung der einzelnen Gebiete.
  2. Zukünftige Herausforderung:  Sekundärstädte haben ein enormes Potenzial, um ihre Volkswirtschaften zu erweitern und das Einkommen der Menschen vor Ort zu steigern, wenn die Tourismusbranche nachhaltig und gut geplant weiter entwickelt wird.
  3. Destinationen verbinden:  Thailands große Städte mit kleineren Städten verbinden und auch mit den Nachbarländern verbinden. Es gibt 29 Ziele in der Nähe der Hauptstädte, 22 Flughäfen in diesen Zielen und 10 Ziele mit Migrationskontrollpunkten.

Der wichtigste Punkt bei der Förderung der sekundären Reiseziele ist, dass sie als Verbindungspunkte zu den vielen anderen Orten, einschließlich den Nachbarländern dienen, und eine reibungslose und nahtlose Verbindung über die Hauptstädte bieten.

 

  • Quelle: TATNews.org, Thai Residents