Selbstmord weil er sein Geschlechtsteil vergrößern wollte

pp Udon Thani. Der 66-jährige Herr Somchai machte am Vormittag eine schreckliche Entdeckung. Er fand seinen 20-jährigen Sohn, der sich mit einem Seil um den Hals erhängt hatte. Der Vater verständigte sofort die Polizei und die Rettungskräfte. Für den 20-Jährigen kam jede Hilfe zu spät.

Die Polizei fand den 20-jährigen Seri Jurimart im Haus seiner Eltern. Er hatte sich mit einem Seil um den Hals an einem Balken aufgehängt. Laut Angaben der Retter der Udon Sawang Methatharm Stiftung war der junge Mann bereits seit vier Stunden Tod.

Der verzweifelte Vater erzählte den Beamten, dass er drei Kinder habe und Seri sein jüngster Sohn sei. Er vermutet, dass sich sein Sohn wegen andauernden Schmerzen das Leben genommen habe. Der 20-jährige hatte sich Gedanken wegen der Größe seines Penis gemacht und sich dann selber Olivenöl in das Geschlechtsteil gespritzt.

Dabei war es zu einer schmerzhaften Entzündung und dauernden Infektion gekommen. Er musste kontinuierlich behandelt werden und viel Leid und Scham ertragen, berichtet der Vater. Erst vor kurzem habe ihm ein Arzt gesagt, dass er nie mehr in der Lage sei, Geschlechtsverkehr zu haben.

Am Abend vor dem Selbstmord habe er noch mit seinem Sohn zusammen gesessen und Bier getrunken. Dabei habe sein Sohn erneut über starke Schmerzen geklagt. „Ich habe ihm dann etwas Geld gegeben“, berichtet der Vater, „damit er sich starke Schmerzmittel kaufen kann. Ich habe nicht gewusst, das er Selbstmord begehen wollte“.

„Ich möchte alle Jugendlichen warnen, „ sagte er in seiner Trauer, „sich selber so etwas anzutun“. Die Beamten sicherten alle Spuren und hatten keine Zweifel an der Aussage des Vaters. Der Leichnam wurde für eine Autopsie freigegeben.