Kreditkarten-Bande arbeitet mit Geschäften zusammen und kopiert die Kundendaten

pp Bangkok. Auf einer Pressekonferenz gab die Polizei die Verhaftung von drei mutmaßlichen Kreditkartenbetrügern bekannt. Die Festnahme erfolgte, nachdem mindestens sieben thailändische Banken die Polizei über ungewöhnliche Transaktionen aufmerksam gemacht hatten.

Zu den Opfern zählen vor allem Touristen aus Korea, Singapur, China, Japan, Frankreich, Amerika und vielen anderen Ländern. Der Schaden soll sich wie bisher ermittelt wurde auf mehrere Millionen Baht belaufen.

Die Bande hatte es sich einfach gemacht und mit verschieden Geschäften, die von Touristen aufgesucht wurden, zusammengearbeitet. Dabei hatte mindestens ein Mitarbeiter die bankkarten der Kunden durch einen von der Bande vorbereiteten Skimmer (Auslesegerät) gezogen. Die ganze Aktion dauerte nicht länger als drei Sekunden, bestätigte einer der ermittelnden Beamten.

Die Bande zahlte an die Mitarbeiter der Geschäfte zwischen 1.000 und 3.000 Baht pro Kreditkarte. So kamen sie auf die Schnelle an einige Hundert Kundendaten. Laut Aussagen der Polizei arbeitet die Bande bereits seit 4-5 Jahren und ist international unterwegs.

In welchen Geschäften die Kundendaten kopiert wurden, wurde bisher nicht bekannt. Die drei verhafteten Männer sollen zumindest die Taten zugegeben haben. Sie wurden an ein spezielles Team von Spezialisten der Abteilung eins überstellt.

Diese Ermittler versuchen nun weitere Informationen zu der Bande und den Hintermännern zu erfahren.

Related Links