Fährverbindung Pattaya – Hua Hin

Schon wieder nur heiße Luft mit der Fähre Pattaya – Hua Hin?

Pattaya/Hua Hin. Mitte November hatten die Medien darüber berichtet, dass am 1. Januar 2017 die lang erwartete Fähre zwischen Pattaya und Hua Hin endlich ihren Dienst aufnehmen wird. Nur wenige Tage später hatte die Marine Abteilung ebenfalls den Start des Fährbetriebes zwischen Pattaya und Hua Hin bekannt gegeben.

Am 12. November berichtete der ThailandTIP über die seit Jahren geplante Fährverbindung zwischen Pattaya und Hua Hin. Der Direktor der Marine Abteilung, Herr Sornsak Saensombat hatte vor den Medien erklärt, dass am 1. Januar 2017 die lang erwartete und viel diskutierte Fährverbindung zwischen Pattaya und Hua Hin endlich in Betrieb genommen wird.

Das Thema ist nicht neu und bereits seit mehr als sechs Jahren im Gespräch. Bereits im November 2010 sollte die schnelle  Verbindung per Fähre zwischen Pattaya und Hua Hin ihren Betrieb aufnehmen. Leider erwies sich das Ganze als eine Luftblase und es dauerte ganze sechs Jahre, bevor die Fährverbindung Mitte dieses Monats erneut angekündigt wurde.

Nur wenige Tage nach der erneuten Ankündigung, dass der Fährbetrieb am 1. Januar 2017 endlich seinen Betrieb aufnimmt, bestätigte der Generaldirektor der Abteilung des Ministeriums der Marine, Herr Sorasak Sansombat gegenüber den nationalen Medien, dass nur noch ein paar Formalitäten fehlen aber die Fähre wie geplant am 1. Januar 2017 die Verbindung zwischen Pattaya und Hua Hin aufnimmt.

Nur eine Woche später, gab Generaldirektor Sorasak weiteres grünes Licht und erklärte vor der nationalen Presse, dass für Ende Dezember ein erster Probelauf der Fähre geplant sei. Dabei gab er gleich weitere Details zur Fährverbindung bekannt.

  • Die Fährverbindung wird von der „Royal Passagier Liner“ betrieben, die zwei Mal am Tag zwischen Pattaya und Hua Hin pendeln wird.
  • Das erste Mal verlässt die Passagierfähre die Anlegestelle der Fischereiorganisation um 8.30 Uhr am Morgen.
  • Die zweite und letzte Überfahrt nach Hua Hin startet um 15.30 Uhr. Für jede Überfahrt plant die Gesellschaft eine Zeit von einer Stunde und vierzig Muten ein.
  • Für den Dienst setzt die „Royal Passagier Liner“ eine Katamaran-Fähre ein. Geplant ist, dass zunächst nur ein Schiff führ den Fährbetrieb Pattaya – Hua Hin eingesetzt wird. Bei entsprechender Nachfrage soll schon im März die Zahl der Personenfähre versuchsweise auf zwei Schiffe erhöht werden.
  • Das Schiff hat eine Reisegeschwindigkeit von 27 nautischen Meilen und kann pro Überfahrt in 1 Stunde und 40 Minuten 150 Passagiere von Pattaya nach Hua Hin, oder wieder zurück bringen.

Soweit die Ankündigungen mit dem Stand von letzter Woche.

Heute hört sich das ganze etwas anders an. Der Stadtrat von Pattaya musste auf einer Sitzung am Dienstag zugeben, dass Generaldirektor Sorasak wohl etwas zu voreilig mit seinen Ankündigungen zum Start der Fährverbindung war.

Stadtrat Sinchai Wattanasartsathorn erklärte am Dienstag auf einer Versammlung, dass Herr Sorasak mit seiner Ankündigung über ein Geschenk an die Menschen zum neuen Jahr wohl etwas zu voreilig gehandelt hat. Jedenfalls könne die Fähre auf keinen Fall ihren Betrieb wie angekündigt am 1. Januar aufnehmen. Dafür gibt es gleich mehrere Gründe, erklärte er auf der Versammlung.

  1. Zum einen inspizieren die Behörden immer noch die private Firma, die mit ihrem Katamaran den Dienst aufnehmen wollte.
  2. Zum zweiten wird immer noch auf die Bekanntgabe der Tarife für die Überfahrt von Pattaya nach Hua Hin und zurück gewartet.
  3. Zum dritten ist die Aktualisierung der Häfen auf den Fährbetrieb nach wie vor ebenfalls noch nicht abgeschlossen.
  4. Und zu guter Letzt haben sich die zuständigen Mitglieder des Projekts gegen die Verwendung des Laem Bali Hai Pier in Süd Pattaya für den Dienst ausgesprochen.

Stadtrat Sinchai erklärte dazu weiter, dass das Projekt im vergangenen Jahr von Verkehrsminister Prajin Janthong wieder neu ins Leben gerufen wurde.

Der damalige Verkehrsminister hatte ein Team eingerichtet, die eine Vor-Ort-Umfrage in Pattaya gemacht und dabei festgestellt hatte, dass der Laem Bali Hai Pier für den Einsatz der Fähre weder über ein entsprechendes Docking System, noch über die erforderliche Sicherheit verfügt.

Weiterhin wurde ebenfalls klar, dass nicht genügend Parkplätze vorhanden sind und der Hafen eine unzureichende Zugänglichkeit für die Passagiere der Fähre bietet. Außerdem würden die Inbetriebnahme der Fähre und der Zustrom der Passagiere für weitere Verkehrsprobleme in der Gegend sorgen.

Das Team hatte dann nach all seinen Recherchen vorgeschlagen, dass der Abfahrtshafen (auch bekannt als Jook Samet-Port) unter der Aufsicht der Marine in Chonburis Bezirk Sattahip verlegt wird. Sattahip verfügt bereits über einen Handelshafen und könnte ebenfalls den Fährbetrieb managen.

Allerdings wurde dann zwischendurch öffentlich bekannt gegeben, dass doch der Laem Bali Hai Pier als Ausgangsort für den Fährbetrieb gewählt wurde. Die Stadt war dann letzten Endes gezwungen, die Entscheidung für den Laem Bali Hai Pier zu akzeptieren.

Herr Sinchai hatte dazu bekannt gegeben: „Die Stadt Pattaya besitzt und überwacht den Bali Hai Hafen. Wir werden die ganze Angelegenheit diskret überprüfen, bevor wir unsere Zustimmung zu dem Projekt geben“.

Stadtrat Thanes Supparoshasrungsri erklärte ebenfalls dazu, dass eine Fährverbindung über den Golf von Thailand grundsätzlich eine gute Idee sei. Allerdings wäre der geplante Start am 1. Januar zu früh, weil es dadurch zu Sicherheitsproblemen kommen könnte. Er betonte, dass der Hafen in Süd Pattaya aufgrund seiner starken Nutzung und Belastung in der Vergangenheit ziemlich baufällig sei und dringend eine umfassende Überarbeitung (Renovierung) benötigt.

„Ich bin nach wie vor davon überzeugt, dass eine Fährverbindung zwischen Pattaya und Hua Hin ein gutes Projekt ist, aber es ist einfach noch nicht der richtige Zeitpunkt dafür. Der aktuelle Zustand des Piers, der 2003 gebaut wurde, ist sehr abgenutzt. Immerhin wird die Anlegestelle täglich von mehr als 10.000 Pendlern und Touristen benutzt“, sagte er weiter.

„Die Stadtverwaltung hat nur ein Budget von 30 Millionen Baht für die Renovierung und Erneuerung des Piers genehmigt. Wenn aber noch größere Schiffe noch mehr Touristen in den Hafen bringen, dann könnte dies sehr schnell zu ernsthaften Sicherheitsproblemen führen“, sagte Herr Thanes weiter.

Die Stadtverwaltung hatte ja bereits schon vorher erklärt, dass sie die Regelung und die Bestimmungen für den Fährbetrieb zwischen Pattaya und Hua Hin überprüft, und dann ihr Feedback und ihr Ergebnis an die Abteilung der Marine weiterleitet.

Weiterhin heißt es jetzt entgegen den ersten Ankündigungen, dass zunächst nur eine Hin- und Rückfahrt mit einer maximalen Passagierkapazität von 150 Personen geplant ist. Dabei werden nur Passagiere und keine Autos befördert, ergänzte Herr Sorasak.

Zusammenfassend muss man nun sagen, dass der Start der Fährverbindung zwischen Pattaya und Hua Hin schon wieder einmal eine Luftnummer war und bisher erneut in den Sternen steht, ob und wann diese leidige, aber trotzdem lang ersehnte Fährverbindung jemals Wirklichkeit wird.

Aus zahlreichen Leser Zuschriften wissen wir, dass nicht nur die Touristen und die Einheimischen, sondern auch die Expats sich über den Start der Fähre gefreut hatten. Viele Expats hätten gerne die Verbindung genutzt, um mal einen Tagesausflug nach Hua Hin zu machen.

Ob sich dieser Traum jemals erfüllt, weiß wohl im Moment niemand.

 

Quelle: Bangkok Post