Chiang Mai, die Rose des Nordens wird wieder blühen

Chiang Mai, die Rose des Nordens wird wieder blühen

CHIANG MAI. Von Phuket bis Ko Samui navigiert das Land nervös durch eine Wiedereröffnung der Tourismusbranche. Chiang Mai könnte als nächstes seinen Teppich ausrollen, um die Besucher aus nah und fern wieder willkommen zu heißen.

Der Wiederaufnahme des Tourismus stehen jedoch Hindernisse im Weg, denn Chiang Mai steht noch immer vor verschiedenen Herausforderungen, von einer unzureichenden Impfung bis hin zu touristischer Segmentierung.

Covid-19 hat die lange als „Rose des Nordens“ bezeichnete Provinz seit mehr als einem Jahr wirtschaftlich schmerzhaft zum Erliegen gebracht.

Die Tourismuswelt von Chiang Mai, die jährlich mehr als 100 Milliarden Baht in die lokale Wirtschaft einbringt, wurde komplett auf den Kopf gestellt.

Es war natürlich zu erwarten, dass die Provinz in die Sandkasten Fußstapfen von Phuket und Samui tritt.

Eine erfolgreiche Wiedereröffnung des Tourismus erfordert eine effektive Planung, einen gemeinsamen Willen der Behörden und der Bevölkerung, die strengen Maßnahmen zur Überwachung der öffentlichen Gesundheit einzuhalten, sowie die Fähigkeit, aus den Sandkastenprogrammen in Phuket und Samui zu lernen.

Die Provinz ist eines von sieben Hauptzielen, um das Sandkasten Projekt zu testen. Seine Teilnahme wird durch das eigens geprägte Thema „Charming Chiang Mai“ einzigartig.

Die Tourismus Sandbox von Chiang Mai nutzt das, wofür die Provinz am besten bekannt ist: Ihre Traditionen, die Kultur und die Natur, sagte Gouverneur Charoenrit Sa-nguanrat gegenüber den lokalen Medien.

Allen Sandbox Zielen gemeinsam ist die Grundvoraussetzung, dass die ausländischen Besucher vollständig geimpft sein müssen. Sie können nicht sofort mit der Erkundung beginnen, sondern müssen in Hotels mehrere Tage auf ihr Zimmer eingesperrt werden, wo sie Abstrichuntersuchungen unterzogen werden. Bei einem negativen Covid-19 Ergebnis können sie an den Sightseeing Touren auf den versiegelten Routen teilnehmen.

Die Wiedereröffnung von Chiang Mai war vorläufig für den 15. Oktober 2021 geplant, obwohl der Zeitrahmen nach einem landesweiten Aufflammen von Covid-19 Infektionen vor einigen Monaten in der aktuellen dritten Welle prekär aussah.

Vier Bezirke weisen den Weg

Voraussetzung für die Wiedereröffnung ist, dass mindestens 70 % der Einheimischen geimpft werden müssen und vier Bezirke – Muang, Mae Rim, Mae Taeng und Doi Tao – für das lokale Sandkastenmodell ausgewählt wurden.

Sie sind näher am Erreichen des Impfziels von 70 % als irgendwo sonst in der Provinz. Lokale Tourismusdienstleister, die dem Sandbox Programm beitreten, müssen von der Safety and Health Administration (SHA) zertifiziert sein.

„Wir dürfen nicht vergessen, dass sich das Sandbox Programm auf die ausländischen Besucher konzentriert, die 30 % des Tourismus von Chiang Mai ausmachen. Die restlichen 70 % werden von einheimischen Touristen gefüllt“, sagte Charoenrit.

Ein Plan sei bereits in Vorbereitung, sagte der Gouverneur, da er vorsah, dass lokale Tourismusunternehmen ihre Geschäfte Ende des Jahres auf die Thais ausrichten, um die Hochsaison für den Tourismus zu nutzen.

Der Plan wurde jedoch entgleist, nachdem weniger Impfstoffe als erwartet eingetroffen waren, was durch eine Eskalation der Pandemie im Juli noch verstärkt wurde.

Jetzt wird der Plan angesichts geringerer täglicher Fallzahlen im ganzen Land überprüft. Die Provinzbehörden beobachten aufmerksam die Entstehung neuer lokaler Infektionshäufungen, die von vielen Büroangestellten auf die Haushalte und die breiteren Gemeinschaften übertragen werden.

Da sich die allgemeine Ausbruchssituation in Chiang Mai zu stabilisieren scheint, wurde der 1. Oktober 2021 als Datum für den Start von Charming Chiang Mai festgelegt, sagte der Gouverneur.

„Wir legen großen Wert auf die Gesundheit und auf die Sicherheit der Menschen hier. Der Impffortschritt und die Infektionsraten werden ständig überprüft“, sagte er. Die vier Modellbezirke bieten einen Maßstab dafür, wann die Wiedereröffnung beginnen kann, fügte er weiter hinzu.

Wenn die Provinz bis zum 1. Oktober nicht dazu bereit ist, ihre Geschäfte wieder zu eröffnen, werden zuerst die ausgewählten Gebiete oder Einrichtungen wie Restaurants, Spa-Shops und Golfplätze den Betrieb wieder aufnehmen und die Kunden müssen vollständig geimpft werden.

Selbst in den vier Bezirken könnten nur die Gebiete wieder geöffnet werden, die den Gesundheitsschutzstandards entsprechen, sagte er.

Stoßkante näher am Ziel

Dr. Jatuchai Maneerat, der Chef des Gesundheitsamtes der Provinz Chiang Mai, sagte, die Provinz ziele darauf ab, 1,25 Millionen Menschen zu impfen. Bisher wurden allerdings erst 38 % von ihnen geimpft, fügte er weiter hinzu.

Die Impftermine nehmen langsam aber sicher Fahrt auf. Im Bezirk Muang beispielsweise haben sich 215.336 Einwohner zur Impfung angemeldet. Bis zum 10. September erhielten bereits 112.219 Menschen ihre Impfungen.

Dr. Jatuchai forderte jedoch noch mehr Menschen auf, sich für einen Impftermin bei den zuständigen Stellen zu melden. Von den Zielpersonen haben bisher 909.985 Menschen ihre Impfungen gebucht. Einige Leute sagten jedoch auch, sie wollten lieber auf den Impfstoff ihrer Wahl warten.

„Wenn eine stetige Versorgung mit den Impfstoffen sichergestellt werden kann, sehen wir uns auf dem Weg, das Impfziel von 70 % in diesem Monat zu erreichen“, sagte er und fügte weiter hinzu, dass die Maßnahmen zur Eindämmung des Virus gut funktionierten.

Von den insgesamt 70 Infektionsclustern zu Beginn des dritten Ausbruchs Anfang April hat Chiang Mai eine drastische Reduzierung auf jetzt 20 Cluster erlebt.

 

Chiang Mai, die Rose des Nordens wird wieder blühen
Chiang Mai, die Rose des Nordens wird wieder blühen

GLÜCKLICHERE ZEITEN: Auf diesem Foto aus der Zeit vor Covid-19 bewundern Besucher die traditionellen Laternen, die die Tha Pae Road während des Yi Peng- oder Loy Krathong-Festivals in Chiang Mai schmückten.

 

Risiken managen

Julanit Wangwiwat, der Vorsitzende der Handelskammer von Chiang Mai, sagte, die Regierung müsse das Risikomanagement rechtzeitig implementieren.

Sie soll sowohl die kostenlosen als auch die kostenpflichtigen Impfstoffe möglichst vielen Menschen und so schnell wie möglich zur Verfügung stellen.

„Die Intensität der Infektion lähmt jeden Sektor“, sagte er.

Der Erfolg der Sandbox Charming Chiang Mai könnte dazu beitragen, viele tourismusbezogene Inlandsmärkte wiederzubeleben, die seit Monaten verzweifelt versuchen, wieder ins Geschäft zu kommen.

Die Nachricht von der bevorstehenden Wiedereröffnung hat die Verkaufsargumente verschiedener Tourismusmagnete in Chiang Mai wieder in den Fokus gerückt.

Pallop Sae Jude, der Vorsitzende des Tourismusrates von Thailand, sagte, dass derzeit mehr als 5.000 Reiseleiter in Chiang Mai arbeitslos seien.

Mehrere im Bezirk Doi Tao ansässige Reiseleiter beispielsweise enthüllten dabei ihr Wissen über den teilweise ausgetrockneten Doi Tao-See, einer der Wahrzeichen des Bezirks.

Wo bisher noch etwas Wasser im See bleibt, können Floßhäuser von Touristen gemietet werden.

Herr Pallop sagte, dass etwa 1.000 ausländische Besucher aus Europa nach Chiang Mai zurückkehren könnten, wenn die Provinz wie geplant im Oktober wiedereröffnet wird. „Das wäre ein ermutigender erster Schritt für die Tourismusförderung“, sagte er.

Zu den Bedingungen für ausländische Staatsangehörige, die am Charming Chiang Mai Programm teilnehmen, gehört, dass sie mindestens 14 Tage vor der Ankunft geimpft sind, eine Covid-19 Versicherung im Wert von mindestens 100.000 US-Dollar abgeschlossen haben und eine Pauschalreise bezahlt haben.

Andere sind, dass Hotelunterkünfte und ein RT-PCR Test im Voraus durch das SHA Plus Booking Authentication System (SHABA) gesichert werden müssen, ein sogenanntes Back-End System, das die Hotelbuchungen und die Zahlungen der Touristen verifizieren kann.

Die Touristen werden an ihrem Aufenthaltsort auf Covid-19 getestet. Sie können nur an einer Tour teilnehmen, wenn der Test negativ ausfällt.

Herr Wallop sagte, dass für Familien umfangreiche Pauschalreisen angeboten werden; andere werden auf Besucher von Spas und auf den Medizintourismus abzielen.

Anders als andere Sandboxen

Er sagte, die Art und Weise, wie Chiang Mai seine Wiedereröffnung handhabe, sei anders als in den Sandboxen von Phuket und Samui. Die anderen beiden sind Inseln, die den Personenstrom regulieren können.

Für ausländische Besucher werden drei Tourismusprogramme arrangiert. Ein Kurzbesuch von fünf Tagen ist für Golfspieler gedacht, die nur zwischen dem Golfplatz und ihrem Hotel hin und her reisen.

Ein mittellanger Besuch von bis zu 14 Tagen beinhaltet eine Reiseroute, um bestimmte Orte in Chiang Mai zu sehen, sagte er weiter.

Eine dritte Art von Besuch ist für Leute aus dem Sandkasten von Phuket, die sieben Tage in der Inselprovinz verbracht haben und weiter nach Chiang Mai reisen, wo sie weitere sieben Tage auf Tour gehen würden.

In der ersten Phase seines Neustarts wird erwartet, dass die Sandbox von Chiang Mai vor allem die Touristen aus Singapur, Malaysia, Südkorea, Japan und Taiwan anzieht, den traditionellen Märkten vor der Covid-19 Pandemie für die Provinz.

Die Besucher aus den anderen Ländern wie China und Europa werden wahrscheinlich später zurückkehren, sagte er weiter.

Die Sandbox von Chiang Mai wird vom Zentrum für die Verwaltung der Covid-19 Situation (CCSA) bewertet.

Narong Tananuwat, der stellvertretende Vorsitzender des Ausschusses für wirtschaftliche Entwicklung im Norden der thailändischen Handelskammer, sagte, keine Krise dürfe das Land zu lange auf Eis legen.

Chiang Mai ist eine Drehscheibe im Norden, die eng mit dem Wohlergehen der gesamten Wirtschaft des Landes verbunden ist, betonte er.

Die Tourismuseinnahmen der Provinz überstiegen 2019 die 100 Milliarden Baht. Sie fielen letztes Jahr auf 43 Milliarden Baht zurück, als der erste und der zweite Ausbruch im Königreich auftraten. In diesem Jahr gibt es kaum Anzeichen dafür, dass die Krise die Talsohle erreicht hat.

Das Charming Chiang Mai Programm birgt die Hoffnung, dem Tourismus einen Schuss in den Arm zu geben, sagte er weiter.

 

  • Quelle: Bangkok Post