Durchschnittlich 14 Frauen sterben in Thailand an Gebärmutterhalskrebs pro Tag

pch/BANGKOK, Thailands Gesundheitsministerium gab bekannt, dass in Thailand durch Gebärmutterhalskrebs im Durchschnitt 14 Frauen pro Tag oder rund 5.200 Frauen pro Jahr sterben.

Der stellvertretende Gesundheitsminister Cholnan Srikaew sagte, dass rund 10.000 Frauen pro Jahr mit Gebärmutterhalskrebs diagnostiziert würden.

Gebärmutterhalskrebs gilt als die zweitgrößte Bedrohung der Gesundheit für Thai Frauen in der Gruppe der im erwerbsfähigen Alter stehenden. Die Krankheit wurde am häufigsten bei Frauen im Alter von 45-55 Jahren diagnostiziert.

 

Der stellvertretende Gesundheitsminister erklärte, dass die Hauptursache der Krankheit die humane Papillomavirus (HPV)-Infektion war. 


Um die tödliche Krankheit zu verhindern, hat das Ministerium bereits einen Plan ausgearbeitet, um mittels Pap Abstrich Tests sowie visueller Inspektionen mit Essigsäure (VIA) Tests unter Frauen bekannt zu machen und zu fördern.

Wenn die Tests bei 80 Prozent der thailändischen Frauen, oder 17 Millionen Personen durchgeführt würden, könnte dies dazu beitragen, die Zahl der Todesfälle um 61 Prozent verringert würde, sagte Dr. Cholnan.