Jeder 7-Eleven landesweit wird ab nächsten Monat zur Bank

Jeder 7-Eleven landesweit wird ab nächsten Monat zur Bank

Bangkok. Rund 20 Millionen Bankkunden der Government Savings Bank werden ab dem 31. Oktober 2018 in der Lage sein, in mehr als 13.000 Convenience Stores des 7-Eleven Riesen  im ganzen Land Geld einzuzahlen und abheben zu können, gab die Bank am Dienstag offiziell bekannt.

Die Government Savings Bank startet am 31. Oktober 2018 ihr Pilotbank Projekt zusammen mit allen 7-Eleven Filialen im ganzen Land. Der Präsident der Government Savings Bank, Herr Chatchai Payuhanaveechai sagte, dass Kunden die mobile Anwendung der Bank nutzen werden, um Transaktionen zu autorisieren, die dann am Schalter ausgeführt werden könnten.

Dabei sind Einlagen bzw. Einzahlungen von bis zu 30.000 Baht rund um die Uhr möglich. Dagegen sind Auszahlungen von bis zu 5.000 Baht pro Transaktion möglich. Maximal können allerdings nur 20.000 Baht pro Tag in dem Zeitraum von 8 Uhr am Morgen, bis um 22 Uhr am Abend abgehoben bzw. ausgezahlt werden.

Es gibt keinen Mindestbetrag pro Transaktion, fügte Bankpräsident Herr Chatchai hinzu. Der Service wird in Zukunft wahrscheinlich auch noch auf andere Banken ausgeweitet werden, sagte er weiter.

Die Kunden zahlen für jede Transaktion eine Gebühr von 15 Baht, die im Rahmen des 7-Eleven Counter Service angeboten wird. Für Kunden im Alter von 7 bis 20 Jahren fallen dagegen für das erste Jahr keine Gebühren an.

Die Einführung des sogenannten „ Convenience Store Banking „ wurde Anfang dieses Jahres als eine von vielen Möglichkeit für die Geschäftsbanken gesehen, um die Ausgaben für ihre Filialen und ihr Personal zu reduzieren. Herr Chatchai sagte, seine Kunden sollten nicht befürchten, dass ihre Bank in ihrer Nachbarschaft in naher Zukunft schließen wird.

“Die Bank wird keine Filialen schließen, aber wir werden auch keine neuen eröffnen”, betonte er. “Die Zusammenarbeit mit 7-Eleven bei unseren Bankdienstleistungen wird es dabei vor allem auch unseren Kunden auf dem Land wesentlich angenehmer machen, um ihre finanziellen Geschäfte problemlos abwickeln zu können”.

Laut Herrn Chatchai gibt es rund 6.000 Filialen von 7-Eleven außerhalb der Hauptstadt Bangkok. Das entspricht etwa dem Sechsfachen der 1.070 Filialen der Bank, die ihre 20 Millionen Kunden bisher damit landesweit bedient haben.

Herr Korsak Chairasmisak, der Präsident des 7-Eleven Besitzers CP All sagte, das Unternehmen habe sich dazu entschieden diesen Service vorzubereiten, da immer mehr Banken ihre vor allem kleinere Filialen wieder schließen.

Die Bank of Thailand hat bereits ebenfalls entsprechend reagiert und ihre Vorschriften geändert. Dadurch haben die Convenience Stores nun landesweit die Möglichkeit, die entsprechenden Bankdienstleistungen ihren Kunden anzubieten. Da eine Reihe von Banken weiterhin schrumpfen wird, haben die Kunden jetzt eine zusätzliche und einfache Möglichkeit, um ihre täglichen Bankgeschäfte abzuwickeln, fügte er hinzu.

Herr Chatchai sagte weiter, er hoffe, dass durch diese neue Initiative seiner Bank in den nächsten zwei Jahren 10 Millionen mehr Kunden für die Government Savings Bank gewonnen werden können.

 

  • Quelle: Khao Sod