Die meisten Obst und Gemüsesorten sind mit Pestiziden belastet

Die meisten Obst und Gemüsesorten sind mit Pestiziden belastet

Bangkok. Am Donnerstag erklärte Frau Prokchon Usap, eine Koordinatorin bei Thai-PAN, dass bei einer Überprüfung von zehn Arten von Gemüse und sechs verschiedenen Obstsorten, die in Thailands beliebtesten Supermärkten und auf den lokalen Märkten eingekauft und getestet wurden, zum Teil große Mengen an Pestiziden Rückständen festgestellt und gefunden wurde.

Thai-Pan, Die meisten Obst und Gemüsesorten sind mit Pestiziden belastet.

Thai-Pan, Die meisten Obst und Gemüsesorten sind mit Pestiziden belastet.

Thai-PAN (Thailand Pesticide Alert Network) ist eine Einrichtung, die unter anderem regelmäßig Lebensmittel auf die Rückstände von Pestiziden kontrolliert und überprüft. In ihrer neuesten Studie gab Thai-Pan bekannt, dass bei einer Überprüfung von zehn Arten von Gemüse und sechs verschiedenen Obstsorten, die in Thailands beliebtesten Supermärkten und auf den lokalen Märkten eingekauft wurden, zahlreiche überhöhte Rückstände von Pestiziden gefunden wurde.

Zu den zehn Arten von Gemüse gehören:

  • rote Chili,
  • Kohl,
  • Morgenruhm,
  • Salat,
  • Kohl,
  • Gurken,
  • Erbsen,
  • Auberginen,
  • Tomaten
  • und Basilikum.

Zu den sechs Arten von Früchten, in denen ebenfalls Rückstände von Pestiziden gefunden wurden gehären:

  • Sainampoeng Orange,
  • Papaya,
  • Wassermelone,
  • Cantaloupe,
  • Guave
  • und Drachenfrucht.

Insgesamt wurden 158 Proben von Obst und Gemüse aus den drei großen Handelsketten Geschäften in Thailand, nämlich

  • Big C,
  • Makro
  • und Tesco Lotus,

sowie bei drei Großhandelsmärkten

  • Talad Thai,
  • Pathom Mongkol Markt in Nakhon Pathom
  • und dem Srimuang Markt in Ratchaburi

und mehreren Supermärkten, in denen die Lebensmittel zum Teil sogar mit einem Bio-Aufkleber versehen sind:

  • Tops,
  • Home Fresh Mart,
  • Max Value,
  • Villa Markt,
  • Lemon Farm,
  • Golden Place
  • und Foodland

überprüft.

Alle 158 Proben wurden einem Mehrfachreste-Pestizidentest (MRPS) unterworfen, und es wurde offenbart, dass 56 Prozent der 158 Proben positiv mit einem überdurchschnittlichen Niveau von Pestizidrückständen getestet wurden.

Frau Prokchon sagte, dass 70,2 Prozent der Proben, die von den modernen Handelsgeschäften genommen wurden, hohe Pestizidrückstände enthielten:

  • Tesco Lotus – 12 von 16 Proben,
  • Makro – 11 von 16 Proben,
  • und 10 von 15 Proben von Big C.

In 54,2 Prozent der Proben aus Großhandelsmärkten wurden Pestizidrückstände gefunden, die über die vorgeschriebenen Grenzen hinaus belastet waren.

Im Gemüse wurde bei der Überprüfung die höchste Menge an Pestizidrückständen über den Werte von MRL hinaus gefunde:

  • Kohl, mit 10 von 11 Proben,
  • rote Chili, neun von 12 Proben,
  • Basilikum und lange Bohnen, 8 von 12 Proben,
  • Morgenruhm, 7 von 12 Proben,
  • Erbsen und Auberginen, 6 von 11 Proben.

Bei der Überprüfung der Früchte sah es nicht viel besser aus. In der Sainampoeng Orange wurde die höchste Menge an Pestizidrückständen bei allen sechs Arten von getesteten Früchten gefunden. Sogar bei Früchten und Gemüse, die vom Landwirtschaftsministerium als sicher bescheinigt wurden, wurden Pestizidrückständen aufgespürt und gefunden, sagte Frau Prokchon von Thai-Pan.

Außerdem enthüllte sie weiter, dass bei den Proben von Obst und Gemüse in Thailand sogar einige Chemikalien gefunden wurden, die bereits weltweit auslaufen. Dazu gehören:

  • Dicrotophos,
  • Endosulfan,
  • Methamidophos,
  • Carbofuran
  • und Methomyl.
  • Quelle: Thai PBS