Neue Beiträge
Khunying Sudarat trennt alle Verbindungen zur Pheu Thai Partei

Khunying Sudarat trennt alle Verbindungen zur Pheu Thai Partei

BANGKOK. Khunying Sudarat Keyuraphan, die ehemalige Chefstrategin und ein wichtiges Mitglied innerhalb der Pheu Thai Partei, ist als Parteimitglied zurückgetreten ...

Weiter lesen

Schüler können am ersten Schultag in Freizeitkleidung zur Schule gehen

Schüler können am ersten Schultag in Freizeitkleidung zur Schule gehen

BANGKOK. Die Office of Basic Education Commission (Obec) hat alle Schulen angewiesen, ihren Schülern nicht zu verbieten, am ersten Tag ...

Weiter lesen

Am 7. Dezember beginnt das Verbot des Online Verkaufs und der Online Werbung für Alkohol

Am 7. Dezember beginnt das Verbot des Online Verkaufs und der Online Werbung für Alkohol

BANGKOK. Ab dem 7. Dezember 2020 können Sie in Thailand offiziell online keinen Alkohol mehr kaufen. Laut einer Veröffentlichung in der Royal ...

Weiter lesen

Prayuth befiehlt eine verstärkte Grenzsicherheit, um illegale Überfahrten zu verhindern

Prayuth befiehlt eine verstärkte Grenzsicherheit, um illegale Überfahrten zu verhindern

BANGKOK. Premierminister Prayuth Chan o-cha hat eine Verstärkung der Grenzsicherheit angeordnet, nachdem drei thailändische Staatsangehörige illegal aus Myanmar in das ...

Weiter lesen

Thailand verfolgt noch 200 Menschen, nachdem infizierte Rückkehrer eine COVID-19 Quarantäne übersprungen haben

Thailand verfolgt noch 200 Menschen, nachdem infizierte Rückkehrer eine COVID-19 Quarantäne übersprungen haben

CHIANG MAI / CHIANG RAI. Nachdem drei thailändische Staatsangehörige illegal aus Myanmar in das Land eingereist waren und Tage später ...

Weiter lesen

Thailand öffnet sich erst im nächsten Jahr wieder für den Massentourismus

Thailand öffnet sich erst im nächsten Jahr wieder für den Massentourismus

BANGKOK. In einem Interview zwischen dem thailändischen Tourismusminister Pipat Ratchakitprakan und den thailändischen Medien wurden die Pläne zur Abschaffung der ...

Weiter lesen

Thailand bestätigt den zweiten inländischen COVID-19 Fall in ebenso vielen Tagen - diesmal in Chiang Rai

Thailand bestätigt den zweiten inländischen COVID-19 Fall in ebenso vielen Tagen - diesmal in Chiang Rai

CHIANG RAI. Das thailändische Department of Disease Control (DDC) bestätigte am Sonntag (29. November) seinen zweiten inländischen COVID-19 Fall in ...

Weiter lesen

Sechs Jahre Gefängnis wegen Majestätsbeleidigung für die Veröffentlichung von Fotos auf Facebook

Sechs Jahre Gefängnis für die Veröffentlichung von Fotos auf Facebook

Bangkok. Am 20. Januar wurde der 46-jährige Piya Julkittiphan von einem Gericht in Bangkok zu sechs Jahren Gefängnis wegen Majestätsbeleidigung verurteilt.

Weiterlesen …

Einem Thai droht eine lange Haftstrafe wegen der Beleidigung des Hundes von seiner Majestät König Bhumibol

Wegen Beleidigung des Königshunds droht einem Thailänder eine lange Haftstrafe

Bangkok. Thanakorn Siripaiboon wurde wegen eines „satirischen“ Facebook-Eintrags der Majestätsbeleidigung beschuldigt, erklärte seine Anwältin gegenüber der Nachrichtenagentur AFP in Bangkok. Er hatte im Internet ein manipuliertes Foto vom Hund des 88-jährigen Monarchen mit „Gefällt mir“ markiert.

Weiterlesen …

30 Jahre Gefängnis wegen Majestätsbeleidigung auf Facebook

30 Jahre Gefängnis wegen Majestätsbeleidigung auf Facebook

Bangkok. Ein Militärgericht in Bangkok hat am 7. August einen Mann zu einer Gefängnisstrafe von 30 Jahren verurteilt. Der Mann wurde wegen angeblicher Beleidigung der thailändischen Monarchie auf Facebook zu 60 Jahren Gefängnis verurteilt.

Weiterlesen …

In Ungnade gefallenem Palastoffizier droht die Todesstrafe

In Ungnade gefallenem Palastoffizier droht die Todesstrafe. Montri entschuldigt sich bei seinem Vater.

pp Bangkok. Montri Sotangkul, der Assistent von Ex-Prinzessin Srirasmi, droht die Todesstrafe. Ihm wird vorgeworfen, seinen königlichen Rang für seinen persönlichen Gewinn missbraucht zu haben.

Weiterlesen …

Grundsatzdebatte der neuen Regierung auf Dienstag den 30.12. verschoben

Chai sagte weiter, eine Sicherheit der Abgeordneten könne zur Stunde nicht gewährleistet werden. Die Demonstranten hatten vorher angekündigt, den Abgeordneten die Passage zu erlauben – allerdings nur einzeln und zu Fuß. Aufgrund der Erfahrungen vom 15. Dezember sei dies keine Option, verkündete Chai.

Weiterlesen …