Neue Beiträge
Der Strompreis wird ab September auf 4,72 THB pro Einheit steigen, da der Tarif angehoben wird

Der Strompreis wird ab September auf 4,72 THB pro Einheit steigen, da der Tarif angehoben wird

BANGKOK. Die Kosten für Haushaltsstrom werden ab September auf 4,72 Baht pro Einheit steigen, wenn die Energieregulierungskommission (ERC) den Kraftstofftarif ...

Weiter lesen

Wütendes China führt weitere Übungen in der Nähe von Taiwan durch

Wütendes China führt weitere Übungen in der Nähe von Taiwan durch

PEKING / TAIPEI. Chinas Militär sagte, es habe am Montag (15. August) weitere Übungen in der Nähe von Taiwan durchgeführt, ...

Weiter lesen

Bangkok kann das Projekt verwerfen, um alle Freileitungen unterirdisch zu verlegen

Bangkok kann das Projekt verwerfen, um alle Freileitungen unterirdisch zu verlegen

BANGKOK. Die Bangkok Metropolitan Administration (BMA) könnte das Projekt zur unterirdischen Verlegung aller Strom- und Telekommunikationskabel in der Hauptstadt aufgeben, ...

Weiter lesen

Ein eifersüchtiger Schwede sticht einem thailändischen Freund in Pattaya in die Brust

Ein eifersüchtiger Schwede sticht einem thailändischen Freund in Pattaya in die Brust

PATTAYA. Ein Schwede hat gestern (15. August) in einer Eigentumswohnung in Pattaya in der Provinz Chon Buri seinen eigenen Freund ...

Weiter lesen

Gericht erlässt Haftbefehl gegen Sia Vater, den „wahren Besitzer“ von Mountain B

Gericht erlässt Haftbefehl gegen Sia Vater, den „wahren Besitzer“ von Mountain B

PATTAYA. Gestern (15. August) um 16:00 Uhr stellte das Provinzgericht von Pattaya einen Haftbefehl gegen den Vater von Sia B ...

Weiter lesen

Wohlwollender Bangkoker Taxifahrer fährt 12 Stunden, um eine mittellose Familie nach Hause zu bringen

Wohlwollender Bangkoker Taxifahrer fährt 12 Stunden, um eine mittellose Familie nach Hause zu bringen

BANGKOK. Ein wohlwollender Taxifahrer aus Bangkok fuhr 12 Stunden lang kostenlos, um eine dreiköpfige Familie in ihre Heimatstadt in der ...

Weiter lesen

Ein weiteres langes Wochenende bringt riesige Menschenmengen nach Surat Thani

Ein weiteres langes Wochenende bringt riesige Menschenmengen nach Surat Thani

SURAT THANI. Ein weiteres langes Ferienwochenende ist dem Tourismus in Südthailand zugute gekommen, da die Provinz Surat Thani über 57.000 ...

Weiter lesen

Sechs Jahre Gefängnis wegen Majestätsbeleidigung für die Veröffentlichung von Fotos auf Facebook

Sechs Jahre Gefängnis für die Veröffentlichung von Fotos auf Facebook

Bangkok. Am 20. Januar wurde der 46-jährige Piya Julkittiphan von einem Gericht in Bangkok zu sechs Jahren Gefängnis wegen Majestätsbeleidigung verurteilt.

Weiterlesen …

Einem Thai droht eine lange Haftstrafe wegen der Beleidigung des Hundes von seiner Majestät König Bhumibol

Wegen Beleidigung des Königshunds droht einem Thailänder eine lange Haftstrafe

Bangkok. Thanakorn Siripaiboon wurde wegen eines „satirischen“ Facebook-Eintrags der Majestätsbeleidigung beschuldigt, erklärte seine Anwältin gegenüber der Nachrichtenagentur AFP in Bangkok. Er hatte im Internet ein manipuliertes Foto vom Hund des 88-jährigen Monarchen mit „Gefällt mir“ markiert.

Weiterlesen …

30 Jahre Gefängnis wegen Majestätsbeleidigung auf Facebook

30 Jahre Gefängnis wegen Majestätsbeleidigung auf Facebook

Bangkok. Ein Militärgericht in Bangkok hat am 7. August einen Mann zu einer Gefängnisstrafe von 30 Jahren verurteilt. Der Mann wurde wegen angeblicher Beleidigung der thailändischen Monarchie auf Facebook zu 60 Jahren Gefängnis verurteilt.

Weiterlesen …

In Ungnade gefallenem Palastoffizier droht die Todesstrafe

In Ungnade gefallenem Palastoffizier droht die Todesstrafe. Montri entschuldigt sich bei seinem Vater.

pp Bangkok. Montri Sotangkul, der Assistent von Ex-Prinzessin Srirasmi, droht die Todesstrafe. Ihm wird vorgeworfen, seinen königlichen Rang für seinen persönlichen Gewinn missbraucht zu haben.

Weiterlesen …

Grundsatzdebatte der neuen Regierung auf Dienstag den 30.12. verschoben

Chai sagte weiter, eine Sicherheit der Abgeordneten könne zur Stunde nicht gewährleistet werden. Die Demonstranten hatten vorher angekündigt, den Abgeordneten die Passage zu erlauben – allerdings nur einzeln und zu Fuß. Aufgrund der Erfahrungen vom 15. Dezember sei dies keine Option, verkündete Chai.

Weiterlesen …